Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Recht und Verkehr >

Wann verliert man seine Fahrerlaubnis?

...

Wann verliert man seine Fahrerlaubnis?

01.03.2012, 09:31 Uhr | kk (CF)

Jeder ist stolz, wenn die Fahrprüfung endlich bestanden wurde. Doch während der Probezeit oder bei schweren Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung ist der Führerschein auch schnell wieder weg. Damit dies nicht passiert, sollte man sich mit den Verordnungen und Regeln, die zum Verlust des Führerscheins führen können, genau auseinandersetzen.

Die Fahrerlaubnis ist schneller weg, als man denkt

Zahlreiche Verstöße werden mit einer Strafe geahndet. Ob dies nur ein Bußgeld ist oder der Entzug des Führerscheins, hängt von der Schwere des Vergehens ab. Grundsätzlich gelten in der Probezeit verschärfte Richtlinien.

Wann verliert man seine Fahrerlaubnis?. Die Fahrerlaubnis zu verlieren ist eine ärgerliche Angelegenheit (Foto: Archiv)

Die Fahrerlaubnis zu verlieren ist eine ärgerliche Angelegenheit (Foto: Archiv)

Die Probezeit beginnt mit dem Erhalt des Führerscheins und dauert insgesamt zwei Jahre. Wird während dieser Zeit eine schwere Ordnungswidrigkeit begangen, droht in manchen Fällen eine Nachprüfung oder auch eine erneute Führerscheinprüfung. Dies gilt auch, wenn der Fahrer andere Straftaten begangen hat oder bei der Einnahme von Drogen erwischt wurde. Werden die Nachprüfungen nicht absolviert, droht dem Führerscheinneuling der komplette Entzug der Fahrerlaubnis.

Das neue Flensburger Punktesystem

Was passiert, wenn Sie die Fahrerlaubnis verlieren

Doch nicht nur Fahranfängern droht der Führerscheinverlust, auch erfahrene Fahrer können bei gewissen Verstößen oder beim Erreichen einer maximalen Punkteanzahl in Flensburg, ihren Führerschein verlieren. Wer betrunken (mehr als 0,8 Promille) Auto fährt, riskiert bei einer Kontrolle bis zu 3 Monaten Fahrverbot. Auch bei hohen Geschwindigkeitsverstößen oder bei mehrmaliger Strafe wird der Führerschein über kurz oder lang von der Führerscheinbehörde eingezogen.

In schweren Fällen muss hier auch der sogenannte "Idiotentest" durchgeführt werden. Wird dieser nicht bestanden, erhält man den Führerschein nicht zurück. Weitere Verstöße, die einen Entzug der Fahrerlaubnis nach sich ziehen, wären zum Beispiel das unerlaubte Entfernen von einem Unfallort (Fahrerflucht), unterlassene Hilfeleistung oder sonstige Straftaten, die mit dem Auto begangen werden. Wer beruflich auf den Führerschein angewiesen ist, kann dadurch schlimmstenfalls den Job verlieren. Es lohnt sich also, die Regeln im Straßenverkehr zu beachten und Straftaten grundsätzlich zu vermeiden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Platsch und nass 
Arschbomben-König von Tübingen wird gefeiert

Der Mann macht seine Zuschauer mit einem gewaltigen Platscher richtig nass. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige