Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Recht und Verkehr >

Handy-Bußgeld - Womit Sie im EU-Ausland rechnen müssen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handy-Bußgeld: Womit Sie im EU-Ausland rechnen müssen

01.03.2012, 09:31 Uhr | fs (CF)

Telefonieren am Steuer kann Ihnen teuer zu stehen kommen. In Deutschland bezahlen Sie zum Beispiel ein Handy-Bußgeld von 40 Euro, wenn Sie dabei ertappt werden. Im Ausland müssen Sie unter Umständen noch tiefer in die Tasche greifen.

Handy-Bußgeld im Ausland

Die EU-Roamingtarife werden zum Glück immer günstiger. Nicht aber die Strafen, die Sie dann bezahlen müssen, wenn Sie mit dem Handy am Steuer ertappt werden. Die 40 Euro Handy-Bußgeld, die Sie in Deutschland bezahlen sind, in Gegensatz zu anderen Ländern, noch wirklich günstig. In Italien müssen Sie mit bis zu 600 Euro rechnen. Sie würden billiger davon kommen, wenn Sie den Gesprächspartner mit der Bahn besuchen und zum Hotel zurückfahren. Auch in den Niederlanden schaut die Sache nicht viel anders aus. Dort kostet diese Straftat immerhin auch stolze 150 Euro. Ein wenig günstiger ist es in Portugal, da bezahlen Sie nur noch 120 Euro. In Belgien kostet es 100 Euro, in Spanien 90 Euro und in Ungarn 102 Euro. Ungefähr ähnlich wie in Deutschland bezahlen Sie in Österreich 50 Euro, in der Schweiz 65 Euro, in Kroatien 70 Euro, in Irland 60 Euro und in Großbritannien 78 Euro. Ärgerlich ist es in jedem Fall, wenn Sie erwischt werden.

Günstiges Handy-Bußgeld im Ausland

In ein paar Ländern kommen Sie etwas günstiger davon. So zum Beispiel in Tschechien, wo Sie nur 36 Euro Strafe zahlen. In Frankreich kostet es 35 Euro, in Polen 39 Euro und besonders günstig ist es in Bulgarien. Wenn Sie es nicht lassen können, kaufen Sie sich lieber eine gute Freisprechanlage, die schon ab 50 Euro erhältlich ist.

 

 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal