Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Recht und Verkehr >

Bei Stau trotz grüner Ampel nicht in Kreuzung einfahren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bei Stau trotz grüner Ampel nicht in Kreuzung einfahren

15.07.2013, 10:17 Uhr | dpa

Bei Stau trotz grüner Ampel nicht in Kreuzung einfahren. Auch wenn die Ampel grün zeigt: Staut sich der Verkehr, bleiben Autofahrer besser stehen und warten ab, bis die Kreuzung wieder frei ist.

Auch wenn die Ampel grün zeigt: Staut sich der Verkehr, bleiben Autofahrer besser stehen und warten ab, bis die Kreuzung wieder frei ist. (Quelle: dpa)

Stuttgart (dpa/tmn) - Grünes Licht heißt nicht automatisch immer freie Fahrt. Staut sich der Verkehr auf einer Kreuzung, bleiben Autofahrer besser stehen. Sonst riskieren sie, sich bei einem Unfall mitschuldig zu machen.

Auch wenn sie grünes Licht haben, bleiben Autofahrer bei stockendem Verkehr auf der Kreuzung besser an der Ampel stehen. "Generell gilt das Vorrecht des Kreuzungsräumers", erklärt Volker Lempp, Verkehrsrechtsexperte beim Auto Club Europa (ACE). Kraftfahrer sollten daher abwarten, bis die Kreuzung wieder frei sei. Ansonsten riskierten sie eine überwiegende Haftung für mögliche Unfallschäden.

In einem vor dem Oberlandesgericht Karlsruhe verhandelten Fall war ein Pkw-Fahrer bei Grünlicht auf eine blockierte Kreuzung gefahren und hatte sich vor ein dort stehendes Fahrzeug gedrängt. Dessen Fahrer übersah den Wagen beim Anfahren. Das Gericht machte den Pkw-Fahrer, der nicht an der Ampel abgewartet hatte, zu zwei Dritteln für den Schaden haftbar. Er habe "sehenden Auges" eine konkrete Gefahr geschaffen, so die Richter (Az.: 1 U 66/12). Dem Unfallgegner sei dagegen lediglich ein fahrlässiger Verstoß gegen seine allgemeinen Sorgfaltspflichten anzulasten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal