Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Recht und Verkehr >

Angaben zu Kfz-Diebstahl gründlich machen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Auto  

Angaben zu Kfz-Diebstahl gründlich machen

28.01.2014, 12:58 Uhr | dpa

Angaben zu Kfz-Diebstahl gründlich machen. Plötzlich ist das Auto weg.

Plötzlich ist das Auto weg. Besitzer melden den Schaden der Versicherung. Dabei sollten sie ehrlich sein. Foto: Andrea Warnecke. (Quelle: dpa)

Hamburg (dpa/tmn) - Versicherungsbetrug gilt manchen Autobesitzern als Kavaliersdelikt. Wenn der Wagen gestohlen wird, erscheint Schummeln als verlockend. Doch wer bei den Angaben nicht bei der Wahrheit bleibt, riskiert richtigen Ärger.

Wer seinem Kfz-Versicherer einen Fahrzeugdiebstahl meldet, muss sich vor falschen Angaben hüten. "Stellt sich später heraus, dass beispielsweise der Kilometerstand nicht stimmen kann, riskiert der Versicherte seinen Kaskoschutz und obendrein ein Strafverfahren wegen versuchter Täuschung", erklärt die Hamburger Rechtsanwältin Daniela Mielchen. "Dabei hilft es Ihnen auch nicht unbedingt, wenn Sie die fehlerhaften Angaben aus Nachlässigkeit gemacht haben." Unstimmigkeiten können etwa dann auffallen, wenn das gestohlene Fahrzeug wieder auftaucht oder Angaben in der Polizei-Anzeige von denen in der Versicherungsmeldung abweichen.

"Überlegen Sie sich gut, was sie zu Protokoll geben", empfiehlt Mielchen. Das gelte auch für den Zeitraum, in dem sich der Diebstahl ereignet hat: "Die Sachverständigen der Versicherer können bei einem wieder aufgetauchten Auto anhand der im Fahrzeug gespeicherten Daten nachvollziehen, wann mit dem Wagen gefahren wurde - das kann dem Bestohlenen unter Umständen zum Verhängnis werden, wenn seine Angaben dazu unstimmig sind."

"Beim geringsten Verdacht der Täuschung wird eine Versicherung erst einmal alle Leistungen verweigern", sagt die Verkehrsrechtsexpertin. "Das kommt gar nicht so selten vor. Der Versicherte muss dann einen sogenannten Vollbeweis erbringen, was nahezu unmöglich ist. Man braucht dazu zum Beispiel Zeugen für den Diebstahl." Auf eine Strafanzeige verzichten die Versicherer laut Mielchen meistens, wenn sich der Kunde damit abfindet, dass er leer ausgeht und zum Beispiel für Schäden an seinem wiedergefundenen Auto selbst aufkommen muss.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal