Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Recht und Verkehr >

Bei Unfällen mit Schneepflug trifft Autofahrer meist die Schuld

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Verkehr  

Bei Unfällen mit Schneepflug trifft Autofahrer meist die Schuld

28.01.2014, 13:53 Uhr | dpa

Bei Unfällen mit Schneepflug trifft Autofahrer meist die Schuld. Winterdienst geht vor: Das Überholen von Räumfahrzeugen ist laut Verkehrsexperten in der Regel nicht ratsam.

Winterdienst geht vor: Das Überholen von Räumfahrzeugen ist laut Verkehrsexperten in der Regel nicht ratsam. Foto: ADAC. (Quelle: dpa)

Köln (dpa/tmn) - Ein Schneepflug kann den Autofahrer am Steuer ganz schön verunsichern - gerade bei Schneetreiben im Dunklen, und wenn er ihm entgegen kommt. Dem Räumdienst sollte zur Sicherheit immer mit Vorsicht begegnet werden - auch aus rechtlichen Gründen.

Allein aus rechtlichen Gründen sollten Autofahrer Schneepflügen und Streudiensten mit aller Vorsicht begegnen. "Bei einer Kollision trifft in der Regel den Autofahrer die Schuld", sagte Hans-Ulrich Sander, Kraftfahrtexperte beim TÜV Rheinland. Denn die Straßenverkehrsordnung sieht Sonderrechte für Räumfahrzeuge vor. Diese müssen mit einer rot-weißen Markierung und einem gelben Blinklicht ausgestattet sein.

Besonders aufpassen sollten Autofahrer auf verschneiten Autobahnen. Denn sind Streufahrzeuge mit Schneeketten unterwegs, dürfen sie laut TÜV nicht schneller als 50 km/h fahren. Oft sind sie auf mehrspurigen Straßen versetzt auf mehreren Fahrbahnen im Einsatz. Weil sie dann meist in recht geringem Abstand zu einander unterwegs sind, ist das Überholen besonders riskant.

Verkehrsexperten raten aber generell davon ab, an einem Räumfahrzeug im Winterdienst vorbeizuziehen. Der Grund, den Köster nennt, liegt nahe: "Vor dem Räumdienst kann die schneebedeckte und möglicherweise vereiste Straße gefährlich glatt sein." Kraftfahrer üben sich also besser in Geduld und halten genügend Sicherheitsabstand zum Streufahrzeug. Denn wer zu dicht auffährt, setzt sich neben dem Risiko eines Auffahrunfalls auch einer Mixtur aus Splitt, Salz- und Eispartikels aus, die nicht nur den Lack beschädigen können, sondern auch die Scheibe verschmieren.

Wem ein Schneepflug mit überbreiter Schaufel entgegenkommt, sollte laut TÜV die Geschwindigkeit drosseln, möglichst weit rechts fahren und im Zweifel anhalten. Dies ist in vielen Fällen sogar die beste Alternative zum Schutz vor Unfällen. Gerade bei Dunkelheit ließen sich die Dimensionen des Räumschildes nur schwer abschätzen, warnt der TÜV.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal