Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Service >

Eagles Plains: Rasthaus in Eis und Wind

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eagles Plains: Rasthaus in Eis und Wind

04.02.2013, 13:01 Uhr | driver.de, mid

Eagles Plains: Rasthaus in Eis und Wind. Lastwagen am Eagles Plains am Dempster Highway (Quelle: mid Eagels Plains / Kanada )

Lastwagen am Eagles Plains am Dempster Highway (Quelle: mid Eagels Plains / Kanada )

Eagles Plains - dieser Name für ein Rasthaus lässt an kreisende Raubvögel über der amerikanischen Prärie denken. Aber an dem gleichnamigen Rasthaus hier in Yukon, benannt nach dem gleichnamigen Fluss, gibt es weit und breit nichts als Schnee und Eis und Temperaturen bis zu minus 50 Grad im Winter. Nur 50 Kilometer südlich des Polarkreises steht die nördlichste Raststätte des amerikanischen Erdteils.

Eagles Plains befindet sich auf dem 736 Kilometer langen Dempster Highway im hohen Norden Kanadas. Große Trucks haben viel zu transportieren in der rohstoffreichen Wildnis. Öl, Gold und Diamanten für Billionen von Dollar schlummern in den unendlichen Weiten zwischen Polarkreis und Eismeer im Permafrostboden. Die Lebensader führt auf unbefestigter Fahrbahn auf einem eigenen Damm, der im Sommer verhindert, dass die Strecke im nur oberflächlich tauenden Permafrostboden versinkt.

Evelyn: aus Rosenheim nach Eagles Plains

Trotz der unwirtlichen Umgebung war es Liebe auf den ersten Blick für Evelyn aus Rosenheim, als sie sich vor sechs Jahren den großen Traum einer ausgiebigen Reise durch den Norden Kanadas erfüllte. Das betagte Wohnmobil streikte ausgerechnet an Eagles Plains. Die Wartezeit auf die Ersatzteile überbrückte die junge Frau mit einem Job im Service. Die Ersatzteile kamen, das Auto lief wieder, aber der resolute Einsatz hatte so großen Eindruck hinterlassen, dass das Angebot einer Dauerstellung folgte. Evelyn blieb und freut sich stets, mit Reisenden aus Deutschland ein Schwätzchen in ihrer Muttersprache halten zu können.

Eagles Plains: Rast bei laufendem Motor

Im Winter rasten die riesigen Trucks mit permanent laufenden Motoren. Nicht selten ist die Strecke nach Norden wegen eines Schneesturms über den Polarkreis hinaus gesperrt. Maximal 40 Tonnen schwer und 20 Meter lang fallen die europäischen Lkw hier unter die Kategorie "Spielzeugautos". Im Norden Kanadas bringen es die Trucks von amerikanischen Herstellern wie Mac oder Peterbuilt mit ihren langen Schnauzen auf maximal 35 Meter Länge und 100 Tonnen Gesamtgewicht. Da es keine Tunnel gibt, dürfen sie eine Höhe von 5,2 Metern erreichen.

Dempster Highway auf unbefestigter Straßendecke

Beim Bau des Dempster Highways folgten die Ingenieure einem alten Trail für Hundeschlitten. Die unbefestigte Straßendecke empfiehlt zu jeder Jahreszeit die Verwendung eines Autos mit Allradantrieb. Im Winter ist die Fahrt besonders tückisch. Die Oberfläche besteht aus blankem Eis und verwehtem Schnee. Zwar räumen riesige Pflüge regelmäßig den Schnee, doch trügt die komfortable Fahrbahnbreite, denn die geräumte Fläche entspricht an den Rändern nicht dem befestigten Untergrund.

Notvorräte für Trucker auf dem Dempster Highway

Fahrer müssen immer einen Vorrat von Lebensmitteln und Getränken an Bord haben, ebenso dicke Thermokleidung. Wer eine Panne hat, oder von der Piste abkommt, ist gehalten, unbedingt im Fahrzeug zu bleiben und auf Hilfe zu warten. Es ist ein ungeschriebenes Gesetz für alle Verkehrsteilnehmer, auf havarierte Fahrzeuge zu achten und jedem Auto Hilfe anzubieten, das neben der Piste parkt.

Trucker-Romantik in Eagles Plaines

Die Versorgung der nördlichen Erdölfelder, der Erz-, Edelmetall- und Diamantminen garantiert den Truckern solide und sichere Einkommen. Eagles Plains bietet den Fahrern Waschgelegenheiten, 25 Doppelzimmer und eine erstaunlich umfangreiche Speisekarte. Und schließlich sorgt die Bar in Eagles Plains für ein unvergessliches Erlebnis. Mit Spiegeln hinter den Regalen, der polierten Holztheke, den Devotionalien aus ausgestopften Tieren der Umgebung, historischen Bildern aus den Pioniertagen des Nordens und einem riesigen Billardtisch bedient der Raum jedes Klischee vom rauen aber herzlichen Norden.

Polarlicht am Eagles Plains

Was der nördlichsten Raststätte des amerikanischen Kontinents jedoch wirklich den absoluten Status der Einmaligkeit verleiht, unterstreicht ein Weckruf von Evelyn gegen 3 Uhr in der Frühe: "Heute Nacht gibt es Polarlichter. Das solltet ihr euch nicht entgehen lassen." 20 Minuten später, in dicke Thermokleidung gegen die knapp 40 Grad Minus gehüllt, leuchtet das Farbspiel der "Aurora Borealis" über den sternenklaren Nachthimmel. Es erklärt, warum das Rasthaus am Ende der Welt ein so hohes Suchtpotential für Personal und Gäste aufweist.




Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal