Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Service >

Jaguar Project 7: Rennwagen erinnert an Siege in Le Mans

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neuer Renner von Jaguar bringt Le Mans nach Goodwood

10.07.2013, 11:57 Uhr | driver.de

Jaguar Project 7: Rennwagen erinnert an Siege in Le Mans. Jaguar Project 7 (Quelle: Hersteller)

Jaguar Project 7 (Quelle: Hersteller)

So aggressiv und bullig wünscht man sich einen richtigen Sportwagen: Der Jaguar Project 7 auf Basis des neuen Jaguar F-Type ist ein flacher Speedster mit Aluminium-Karosserie, der am 12. Juli 2013 auf dem Goodwood Festival of Speed debütieren wird. Der Name Project 7 steht für die sieben Siege von Jaguar beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans zwischen 1951 und 1990. Der Einsitzer wurde von Jaguars Chefdesigner Ian Callum und seinem Team entwickelt.

Angetrieben wird das Einzelstück Jaguar Project 7 von einem Kompressor-V8 mit 550 PS. Er ist damit um 55 PS stärker als der muskulöseste F-Type und soll in etwas über vier Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 300 km/h.

Jaguar Project 7: Vier Monate vom Entwurf zum Auto

Der ursprüngliche Entwurf stammt aus der Feder von Jaguar-Designer Cesar Pieri. Vier Monate dauerte es nach Angaben von Jaguar, den Entwurf zum Project 7 weiter zu entwickeln. Ian Callum bezeichet die Linien des Jaguar Project 7 als "vom Rennsport inspirierte Form, von der die Designer träumen: Sein Zweck ist, schnell gefahren zu werden und Vergnügen zu bereiten."

Jaguar Project 7 ist niedriger

Vom Jaguar F-Type unterscheidet sich Project 7 unter anderem durch eine niedrigere Stummelscheibe und eine neu gestaltete Front mit einem Frontspoiler aus Karbon. Die Umrandungen der Scheinwerfer sind schwarz statt chromglänzend. Am Heck sorgen ein feststehender Heckspoiler sowie ein großer Heckdiffusor für eine verbesserte Aerodynamik und eine eindrucksvolle Präsenz auch von hinten.

Jaguar Project 7 mit Helm statt Beifahrer

Auch im Innenraum hat das Team von Ian Callum Hand angelegt. Der Fahrer sitzt in einem um 30 Millimeter abgesenkten und mit einem Vierpunkt-Renngurt gesicherten Sitz. Anstelle des Beifahrersitzes befindet sich eine Helmablage mit dem speziell in der Farbe Dunkelblau des Project 7 bemalten Helm. Außerdem ist der Innenraum mit Karbon und Aluminium aufgewertet.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal