Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Service >

Tanken: Zehn Mythen auf dem Prüfstand

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sprit montagmorgens am billigsten?  

Zehn Tank-Mythen auf dem Prüfstand

16.04.2015, 12:47 Uhr | SP-X/t-online.de

Tanken: Zehn Mythen auf dem Prüfstand. Ums Tanken ranken sich zahlreiche Mythen. Doch was stimmt? (Quelle: dpa)

Ums Tanken ranken sich zahlreiche Mythen. Doch was stimmt? (Quelle: dpa)

Markenbenzin ist besser, montagmorgens tankt es sich am günstigsten: Längst nicht alles, was über Tankstellen erzählt wird, entspricht der Wahrheit. Gerade beim Thema "Tanken" halten sich einige Mythen hartnäckig. Wir klären auf, was stimmt und was ins Reich der Märchen gehört.

Ist Markenbenzin besser?

Nein. Egal ob für Marken- oder Billigtankstellen: Benzin kommt grundsätzlich aus denselben Raffinerien. Allerdings fügen Markentankstellen Additive (Zusatzstoffe) hinzu, die jedoch nach aktuellem Forschungsstand eher keinen Einfluss auf Qualität, Motorleistung oder Benzinverbrauch haben. Wichtig ist allein die Oktanzahl, die bei Marken- und No-Name-Kraftstoff gleich ist.

Können Autos wegen des Tanks explodieren?

Nein. So wie Fahrzeuge in Hollywood-Actionfilmen bei einem Brand anschließend in die Luft fliegen, passiert es in Realität nicht. Denn brennende Autos explodieren nicht. Ersthelfer sollten also keine Angst vor einer Explosion haben und die Insassen herausholen oder die Feuerwehr alarmieren.

Anzeige 
Mal was Neues gefällig?

Finde deinen Wagen in Deutschlands größtem Fahrzeugmarkt. Jetzt suchen

Ist telefonieren mit dem Handy an der Tankstelle gefährlich?

Ja. Ähnlich wie Rauchen an der Tankstelle ist auch das Telefonieren mit dem Handy nicht erlaubt. Die Gefahr geht vom Akku aus. Rutscht das Smartphone aus der Hand und der Akku löst sich beim Aufprall, könnte Funkenschlag entstehen, der verschütteten Sprit entzündet.

Legt Zucker im Benzin das Auto lahm?

Ja. Das passiert zwar nicht sehr schnell. Wenn die Menge des Zuckers allerdings hoch genug ist, können die Kristalle den Benzinfilter und schlimmstenfalls die Einspritzdrüsen verstopfen. Und dann geht nichts mehr. Den Tank zu reinigen und die Düsen zu wechseln ist dann ein teurer Spaß.

Sollte man Benzin für schlechte Zeiten bunkern?

Nein. Selbst wenn der günstige Benzinpreis aktuell dazu verleitet, erlaubt ist das nicht. Wegen der Brandgefahr darf man im Haus maximal 100 Liter Diesel und nur einen Liter Benzin lagern. In Garagen sind es 200 Liter Diesel und 20 Liter Benzin – natürlich in dicht verschließbaren und bruchsicheren Behältern.

Kann man einen Tank überfüllen?

Ja. Bevor der Tank überschwappen kann, schaltet sich dank moderner Technik zwar die Zapfpistole automatisch ab. Wird anschließend manuell nachgefüllt, kann einem aber Benzin entgegenkommen. Das schadet nicht nur dem Lack des Wagens, der dadurch ausbleichen kann. Im Sommer kann sich das Benzin im Tank aufgrund hoher Temperaturen ausdehnen und dann überlaufen.

Autopflege 
Teure Kosten durch richtiges Kühlmittel vermeiden

Den Kühlmittelbehälter regelmäßig kontrollieren. Video

Darf ich im Notfall aus einem anderen Auto Sprit abzapfen?

Ja. Dafür braucht man nur einen Schlauch (am besten durchsichtig) und einen Reservekanister. Den Schlauch steckt man in den Tank des anderen Autos und saugt vorsichtig daran, bis Sprit aufsteigt. Dann hängt man den Schlauch in den eigenen Tank.

Ist der Spritpreis montagmorgens am günstigsten?

Nein. Die Preise können zwar im Tagesverlauf schwanken, auf die Wochentage wirkt sich das jedoch nicht aus, wie aktuelle Studien belegen. Wer sparen will, sollte nicht an einem bestimmten Tag, sondern zwischen 18 und 20 Uhr tanken.

Verdienen Tankstellenpächter sich eine goldene Nase?

Nein. Bei einem derzeitigen Durchschnittspreis von 1,38 Euro pro Liter Super E10 bleibt dem Pächter nicht viel übrig. Rund 88 Cent sind Abgaben (Mehrwertsteuer, Energiesteuer), weitere 44 Cent muss er selbst als Einkaufpreis kalkulieren. Bleiben noch rund 6 Cent pro Liter. Mit dem Gewinn muss er allerdingst noch die Kosten für Vertrieb, Tankstellenpacht, Transport und eventuell Angestellte zahlen. Viel bleibt demnach nicht übrig.

Zählt immer der Preis an der Tanktafel?

Nein. Wenn der Preis an der Tafel nicht mit dem an der Zapfsäule übereinstimmt, sollte man sich an der Zapfsäule orientieren. Denn zum Zeitpunkt des Abhebens der Zapfpistole zählt der Preis dort.

T-Online.de TankenApp ist kostenlos verfügbar

Um beim Thema Spritpreise immer auf dem aktuellen Stand zu sein, laden Sie am besten jetzt die TankenApp für Android oder iOS herunter.

Weitere Informationen auf www.tanken.t-online.de

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal