Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Renault zieht Nissan in den Pannensumpf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Renault zieht Nissan in den Pannensumpf

29.04.2004, 14:47 Uhr | T-Online

Klassenbester: Mini - hier in der Cooper-S-Ausführung (Foto: BMW)Klassenbester: Mini - hier in der Cooper-S-Ausführung (Foto: BMW)Die deutschen Autos haben bei der Zuverlässigkeit gegenüber den Japanern deutlich aufgeholt. Das zeigt die ADAC-Pannenstatistik 2003. Mit BMW Mini, Audi A2, Audi A6 und Mercedes SLK gingen vier erste Plätze an deutsche Hersteller. Toyota Avensis und RAV-4 sowie Nissan Almera Tino siegten in den weiteren Klassen. Dennoch ist Nissan einer der großen Verlierer: Seit der Fusion mit Renault vor fünf Jahren stürzen die Japaner mit den Typen Micra, Almera und Primera Jahr für Jahr weiter ab. Europäische Hersteller wie Renault, Fiat, Volvo und Alfa Romeo belegen die hinteren Plätze.


Info-Show Alle Klassen, alle Ergebnisse

Audi überholt Toyota
Spitzenplatz: Audi A2 (Foto: Audi)Spitzenplatz: Audi A2 (Foto: Audi)Bei den Kleinwagen sicherte sich der BMW Mini Platz eins. Ein Urteil über seine Langzeitqualität kann allerdings noch nicht getroffen werden, da er erst seit 2001 auf dem Markt ist. Verlierer in dieser Klasse sind Renault Clio, Fiat Punto und Skoda Felicia. In der unteren Mittelklasse verdrängte der Audi A2 den Vorjahressieger Toyota Corolla aufgrund seiner Top-Werte bei den neueren Baujahren. Im Tabellenkeller landeten hier Fiat Bravo/Brava, Renault Kangoo und Mégane sowie Alfa Romeo 147.

Mini Cabrio Der Cooper S kommt
Renault Mégane Sport GTI à la francaise

A6 behauptet Spitzenplatz
Der ''alte'' Audi A6 (Foto: Audi)Der ''alte'' Audi A6 (Foto: Audi)In der Mittelklasse verteidigte der Toyota Avensis seine Spitzenposition. Auch hier landeten Renault mit dem Laguna und Alfa Romeo mit dem 156 abgeschlagen am Ende des Feldes. Der Audi A6 konnte in der oberen Mittelklasse/Oberklasse seine Vormachtstellung behaupten. Mercedes E-Klasse und BMW 5er tauschten die Plätze im Mittelfeld. Bei den Vans landeten Nissan Almera Tino, Mazda Premacy und Citroën Xsara Picasso auf den ersten drei Rängen. Die Sportwagen-Rangliste führt unangefochten der Mercedes SLK an. Die Spitzenposition bei den Geländewagen geht an den Toyota RAV-4.

Audi A6 Der neue ist da

Mercedes Vito am anfälligsten
Mercedes V-Klasse (Foto: Mercedes-Benz)Mercedes V-Klasse (Foto: Mercedes-Benz)Die mit Abstand meisten Pannen produzierte die Mercedes V-Klasse/Vito von 1998 mit 72 Ausfällen pro 1000 Fahrzeugen, gefolgt von den Renault-Modellen Espace, Kangoo und Mégane des Baujahres 1998 mit 61 Pannen pro 1000 registrierter Fälle. Häufigste Pannenursachen insgesamt waren Schäden in der allgemeinen Fahrzeugelektrik und in der Zündanlage. Leicht rückläufig sind Motorprobleme wie defekte Zahnriemen, Steuerketten und Ölpumpen.

Auto-Design Alfa vor Golf und Astra

Weitere Auto-Themen:

Seite weiterempfehlen

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal