Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

-

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

11.03.2004, 16:44 Uhr

Die Hybridtechnik gewinnt immer mehr an Bedeutung. War der alternative Antrieb Mitte der 90er Jahre nicht mehr als Zukunftsmusik, so gilt das Hybridfahrzeug mittlerweile als echt Alternative. Vorreiter der Bewegung waren und sind die Japaner und dort insbesondere Toyota. Der Weg des alternativen Hybridantriebs begann im Jahr 1997, als Toyota in Japan mit dem Prius das weltweit erste in Großserie produzierte Hybridfahrzeug auf den Markt brachte. Bis Ende 1999 konn-ten dort mehr als 33.000 Einheiten verkauft werden. Im darauffolgenden Jahr folgten die Verkaufsstarts in den USA, Kanada und Europa. Mittlerweile bieten Toyota-Vertriebsgesellschaften in mehr als 20 Ländern ihren Kunden den Prius an. Seit der Vorstellung des Prius hat Toyota das Angebot von Hybridfahrzeugen in Japan schrittweise erweitert. So wurden die Großraumlimousine Estima Hybrid, die Luxuslimousine Crown und der MPV Alphard mit THS-M (Toyota Hybridsystem-Mild) vorgestellt.


Das Konzept der Hybridfahrzeuge geht auf die Idee zurück, die Vorteile eines elektrischen Antriebs mit denen von Verbrennungsmotoren zu vereinen. Fahrzeuge mit Elektro-Antrieb sind nichts außergewöhnliches mehr, doch ihr vergleichsweise hoher Preis, ihre geringe Reichweite und ihre mäßigen Fahrleistungen standen einer weiteren Verbreitung bisher im Wege. Verbrennungsmotoren sind bereits seit über einem Jahrhundert im Gebrauch, doch die steigende Nachfrage nach umweltgerechteren Fahrzeugen mit besserer Kraftstoff-Effizienz erforderte neue Denkansätze auf diesem Gebiet. Eine intelligente Kombination beider Kraftquellen in einem fortschrittlichen Hybrid-System ermöglicht eine bemerkenswerte Kraftstoffersparnis und deutlich verringerte Abgasemissionen, verbunden mit der Reichweite und den Fahrleistungen eines konventionell angetriebenen Fahrzeugs.

Bereits jetzt ist abzusehen, dass Hybridsysteme ihren Platz sowohl in den benzinbetriebenen Hybrid-Automobilen von heute als auch in den Brennstoffzellen-Fahrzeugen von morgen finden werden. So ersetzt eine Brennstoffzellen-Einheit im Brennstoffzellen-Hybridfahrzeug von Toyota den Verbrennungsmotor als Haupt-Antriebsquelle, doch zusätzlich besitzt das Fahrzeug einen Sekundär-Akkumulator, der elektrische Energie zwischenspeichert und für den Antrieb zur Verfügung stellt.

In beiden Fällen übernimmt das Hybridsystem die exakte Steuerung der Antriebskraftverteilung und stellt sicher, dass die Haupt-Kraftquelle stets im wirtschaftlichsten Bereich betrieben werden kann.

Durch die Entwicklung und erfolgreiche Vermarktung dieser richtungweisenden Fahrzeuge steht Toyota weltweit an der Spitze im Bereich hocheffizienter und emissionsarmer Hybridantriebe. Die Strategie hierfür schließt auch kombinierte Hybrid-Brennstoffzellenantriebe ein

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal