Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Volkswagen: Alternative Antriebe - die Motoren der Zukunft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Volkswagen  

Alternative Antriebe - Fahrplan der Saubermänner

18.12.2006, 16:53 Uhr | Spiegel-Online, t-online.de

Prototyp: Hybrid-Touran (Foto: VW)Prototyp: Hybrid-Touran (Foto: VW) Von Tom Grünweg

Die Autohersteller arbeiten mit Hochdruck an Motoren, die weniger Sprit noch sauberer verbrennen. Das gelingt allerdings nur in kleinen Schritten. Was die Autofahrer morgen und übermorgen erwartet, hat VW jetzt bei einem Rendezvous mit der Zukunft demonstriert.#

XL-Foto-Show Volkswagens Antriebe der Zukunft

Von Citroën bis VW Mit diesen Erdgasautos sparen Sie
Von Chevrolet bis VW Mit diesen Autogasautos sparen Sie
Foto-Show Erdgas-Autos
Reifen gesucht? Hier günstig ordern!
Rectangle Auto

Hier geht es zum großen Archiv (Foto: Werk)Hier geht es zum großen Archiv (Foto: Werk)Neue Motoren - sparsam und sauber
Man kann es drehen und wenden, wie man will - irgendwann sind die fossilen Energievorräte erschöpft. Und auch den CO2-Haushalt muss die Menschheit schnellstmöglich in den Griff bekommen, wenn das Klima nicht vollends aus den Fugen geraten soll. Das wissen auch die Autohersteller, die daher intensiv an sparsamen und sauberen Motoren forschen. Ohne solche Antriebe, so der Tenor der Branche, werde man die Fabriken in ein paar Jahrzehnten für immer schließen müssen. Damit das nicht passiert und das Auto auch in Zukunft noch eine Chance hat, hat sich nahezu jede Marke eine Antriebsstrategie zurechtgelegt, die den Fahrplan der Saubermänner definiert.

Kostenvergleich Gas/Diesel/Benziner 1
Kostenvergleich Gas/Diesel/Benziner 2
Kostenvergleich Gas/Diesel/Benziner 3
Kostenvergleich Gas/Diesel/Benziner 4

Beispiel von heute: TSI
Wenn Wolfgang Steiger, der Leiter der Antriebsentwicklung in der Wolfsburger Forschungsabteilung, an Autos von morgen denkt, hat er noch immer die Motoren von heute im Sinn. Denn zunächst geht es ihm darum, die aktuellen Aggregate noch sauberer und sparsamer zu machen sowie die bereits verfügbaren Kraftstoffalternativen zu nutzen. Eine wichtige Rolle übernimmt dabei der TSI-Motor. Der sogenannte Twin-Charger arbeitet mit Turbolader und Kompressor und schöpft so aus vier Zylindern die Leistung, für die sonst sechs Zylinder nötig waren - und das bei einem vergleichsweise moderaten Verbrauch.

Aktuelle Meldungen Autogramm
XL-Foto-Show BMW Hydrogen 7
Opel Zafira CNG Die zweite Generation ist da

Prototyp spart 10 Prozent Sprit
Wie weit dieses sogenannte Downsizing gehen kann, hat VW mit einem Prototypen bewiesen, als die Entwickler den kleinsten Motor ins größte Auto verpflanzten, also die 170 PS starke 1,4-Liter-Maschine im Transporter montierten. Obwohl der Wagen stolze 2,2 Tonnen wiegt, macht der Motor dort bei ersten Testfahrten eine bessere Figur als das aktuelle Basistriebwerk, das mit zwei Litern Hubraum auf lediglich 115 PS kommt. Der Prototyp ist um mehr als 20 km/h schneller, braucht knapp drei Sekunden weniger für den Standardsprint und spart dabei auch noch etwa zehn Prozent Kraftstoff.

Neue Modelle fertig in der Schublade
Ebenfalls auf TSI-Technik setzt VW bei der nächsten Generation der Erdgasfahrzeuge. Nachdem schon der Tiguan-Vorläufer Concept A mit solch einem Motor bestückt wurde, kommt diese Kombination nun in einem Passat der Forschungsabteilung zum ersten Mal auf die Straße. Ergebnis: 150 PS, 220 Newtonmeter, ein spontanes Ansprechverhaltern und Emissionen, die unter den Grenzwerten von Euro 5 liegen. Beide Technologien haben die Forschungsabteilung längst verlassen und liegen jetzt laut Steiger mehr oder minder fertig in der Schublade der Serienentwicklung. "Sobald es wirtschaftlich sinnvoll ist, können solche Fahrzeuge schnell umgesetzt werden", verspricht der Experte.

Von Alfa bis Mercedes Diese Diesel lohnen sich schon bei 15.000 km
Von Opel bis VW Diese Diesel lohnen sich schon bei 15.000 km
Kostenvergleich Alle Marken im Überblick

VW-Hybrid noch vor 2010
Eine Fahrzeuggeneration weiter sieht Steiger den Hybrid-Antrieb als Alternative, mit dem bei VW noch vor 2010 zu rechnen sei. Allerdings scheint diese Technik vorerst dem US-Markt vorbehalten. Die VW-Forscher haben derzeit einen Hybrid-Touran fahrfertig entwickelt, mit dem Spiegel Online jetzt mal rein elektrisch und mal mit dem Benzinmotor problemlos durch den dichten Verkehr von Valencia schnurrte. Doch gedacht ist das Antriebspaket eher für Fahrzeuge wie den dicken SUV Touareg und für Märkte, in denen der Dieselmotor noch keine Rolle spielt. Denn so gut der Hybrid auch sein mag, "er ist immer teurer und selten sparsamer als ein Selbstzünder", sagt ein VW-Experte.

Übersicht Welche Diesel Öko-Sprit vertragen
Alternative Kraftstoffe Gas, Biodiesel, Pflanzenöl - was lohnt sich?
Diesel-Hybrid-Vergleich Selbstzünder punktet

Diesotto - Vorteile von Benziner und Diesel
Wenn erst einmal Benzin- und Elektromotor zusammengeführt sind, sollen auch Benziner und Diesel verschmolzen werden. Ziel dieser Vision ist der sogenannte Diesotto-Motor - oder das Combined Combustion System (CCS), das die Vorteile beider Motorsysteme vereint. "Damit kombinieren wir die Sparsamkeit des Diesels mit der Sauberkeit des Benziners", erläutert Entwickler Tobias Menzel, der in einem derart umgerüsteten Touran fünf Prozent Verbrauchsvorteil ermittelt hat.

Zum Neuheitenkalender (Foto: Archiv)Zum Neuheitenkalender (Foto: Archiv)Benziner als Selbstzünder
Das Prinzip funktioniert so, dass dem Motor das homogene Kraftstoff-Luftgemisch des Benziners zugeführt wird, und dieses dann selbst zündet wie in einem Diesel, was dem Versuchsmotor manchmal noch einen arg rauen Unterton gibt. "Das bekommen wir noch hin", verspricht Menzel. Dafür hat er viel Zeit. Denn selbst wenn die Ingenieure in zwei, drei Jahren zufrieden wären, hat der Diesotto noch einen Haken: Er braucht einen maßgeschneiderten Kraftstoff, der synthetisch etwa aus Erdgas oder nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden muss. Bis solch ein Sprit flächendeckend verfügbar ist, "wird es bestimmt bis 2015 dauern", schätz Forschungsleiter Steiger und schiebt diese Technik damit auf die lange Bank.

Brennstoffzelle frühestens 2020
Dort ist der Diesotto in guter Gesellschaft. Denn auch für die Brennstoffzelle liegt die Serienreife noch in weitere Ferne. Zwar hat VW gerade einen großen Entwicklungsschritt mit dem Wechsel von der Nieder- zur Hochtemperatur-Zelle gemacht und die Prototypen fahren selbst mit der alten Technik schon so problemlos, dass man sie am liebsten gleich bestellen möchte. Dennoch sieht Steiger die technische Reife frühestens 2020. Und bis die Kosten im Griff sind und die Infrastruktur steht, kann es auch 2050 werden, schätzt der Forscher. Grund genug also, schon vorher ein paar Alternativen auf den Weg zu bringen.

Seite weiterempfehlen

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal