Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Stau-Tipps: Vorteile der Nachtfahrt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tipps für eine reibungslose Autofahrt ans Ferienziel  

Nachts in den Urlaub starten

07.03.2008, 15:47 Uhr | Christopher Hempel, ADAC

Viele Autourlauber fahren am liebsten nachts in die Ferien. Ein Vorteil der Nachtfahrt ist die meist geringere Verkehrsdichte, die eine gleichmäßige Reisegeschwindigkeit erlaubt. Außerdem umgeht man die Tageshitze. Es ist angenehm kühl und die Kinder können, wenn sie gut gesichert sind, im Wagenfond schlafen. Ideal kann eine Nachtfahrt auch für Reisende mit Wohnwagengespann sein.

Gründlich ausruhen, dann losfahren

Nachtfahrten haben aber auch ihre negativen Seiten: Selbst bei guten Scheinwerfern ist die Sicht eingeschränkt. Vor allem Brillenträger und ältere Fahrer sind gegen Blendung empfindlich und haben damit oft erhebliche Probleme. Hinzu kommt, dass Ermüdungserscheinungen in den frühen Morgenstunden auch manchen noch so vorsichtigen Fahrer leicht unaufmerksam werden lassen. Allen Autofahrern, die beabsichtigen, nachts in den Urlaub zu fahren, geben wir darum folgende Ratschläge:

- Niemals nachts fahren, wenn man nicht gründlich ausgeruht ist. Eine Nachtfahrt direkt nach Arbeitsschluss ist riskant und gefährlich. Gegebenenfalls ist eine Fahrt in den Morgen hinein - nach ausgiebigem Schlaf - eher zu empfehlen als eine Fahrt durch die Nacht.
- Nachts nur dann die Urlaubsreise im Auto antreten, wenn einem das Fahren bei Nacht zusagt. Bei dieser Einschätzung sollte man so selbstkritisch wie möglich sein.
- Größeren Sicherheitsabstand halten als am Tag. Man verschätzt sich sehr leicht in den Entfernungen.
- Regelmäßige Pausen einlegen. Der Fahrer sollte sich mit seinem Beifahrer ablösen.
- Dafür sorgen, dass die Fenster rundum sauber und die Scheibenwischer intakt sind. Außerdem sollten die Scheibenwaschanlage gefüllt und die Scheinwerfer gereinigt sein. 

Keine Aufputschmittel nehmen

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass Anregungsmittel wie Kaffee, Tee oder Cola die Leistungsfähigkeit steigern würden. Im Gegenteil: Bei Nachtfahrten muss man diese Getränke möglichst meiden, da nach einer kurzen Aufputschphase das Leistungstief umso stärker und plötzlicher einsetzt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
MagentaMobil Start L bereits für 14,95 €* pro 4 Wochen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017