Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Kastenwagen kommt beim Elchtest ins Schleudern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Renault Kangoo  

Kastenwagen kommt beim Elchtest ins Schleudern

22.09.2008, 10:31 Uhr | ADAC

Kippgefahr beim Renault Kangoo (Foto: ADAC)Kippgefahr beim Renault Kangoo (Foto: ADAC) Bei einem Vergleichstest zwischen Renault Kangoo, VW Caddy Life und dem Citroën Berlingo, den der ADAC durchgeführt hat, zeigt der Renault Kangoo beim ADAC-Ausweichtest deutliche Schwächen. Trotz ESP besteht beim Franzosen in Extremsituationen Kippgefahr. Der ADAC forderte Renault auf, für dieses Modell Nachbesserungen an der ESP-Abstimmung vorzunehmen.#

Alle aktuellen Infos ADAC
Foto-Show ADAC-Test: SUV als Zugpferde
Auto-Video

Sagen Sie Ihre Meinung zum Ausweich-Test! Am Textende finden Sie ein Kommentar-Feld. Einfach einen (Spitz-)Namen eintragen, Text eingeben und absenden.

Kippgefahr beim Renault Kangoo

Beim ADAC-Ausweichtest wird geprüft, wie sich Fahrzeuge verhalten, wenn der Fahrer plötzlich ausweichen muss, etwa wenn ihm ein Kind vor das Auto läuft. Der standardisierte Test wird von den meisten Autos mit ESP ohne größere Probleme bewältigt. Beim Renault waren die Fahrwerksreserven aufgebraucht. Trotz elektronischem Stabilitätsprogramm ESP kam der Kangoo 1,6 16V in Kippgefahr.

ESP kann den Renault nicht ausreichend stabilisieren

Das ESP konnte den Wagen beim Gegenlenken nicht ausreichend stabilisieren. Nur durch blitzschnelle Lenkkorrekturen vermied der Testfahrer, dass das Auto umfiel. Mit einer Dachlast - der Hersteller erlaubt 100 Kilogramm - oder ohne ESP könnte sich die Kipptendenz noch stärker auswirken.

Aktuelle Meldungen Autogramm

Renault will kostenlos nachbessern

Mit dem Testergebnis konfrontiert, versprach Renault Nachbesserungen an der ESP-Abstimmung vorzunehmen. Das Unternehmen wird das Software Update allen Kunden, die ab Verkaufsstart einen neuen Kangoo mit ESP gekauft haben, zum nächstmöglichen Zeitpunkt zur Verfügung stellen.

Software-Update bei der nächsten Inspektion

In der Regel bedeutet dies, dass den Kunden im Rahmen der Garantie und nach Verfügbarkeit der neuen Software automatisch ein kostenloses Update bei einer der nächsten Inspektionen bereitgestellt wird. Für Neufahrzeuge ist ein Update ebenfalls vorgesehen. Renault bietet in dem Modell  für Familien und Freizeitsportler erstmals - bis jetzt nur gegen Aufpreis von 300 Euro - ein Stabilitätsprogramm an. Der ADAC fordert seit vielen Jahren die Automobilhersteller auf, ESP serienmäßig und bei allen Fahrzeugen anzubieten, um die Zahl der Unfälle weiter zu reduzieren.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal