Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Aktivlenkung: Aktive Lenkung greift in Notfällen schnell ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sicherheit  

Der Fahrer denkt, die Technik lenkt

29.10.2008, 11:28 Uhr | mid

Aktivlenkung des Zulieferers ZF kann selbständig lenken (Foto: BMW)Aktivlenkung des Zulieferers ZF kann selbständig lenken (Foto: BMW) Im Herbst ist Hochsaison bei den Wildunfällen. Dabei kommt es zu abrupten Ausweichmanövern mit hoher Geschwindigkeit. Die überraschten Autofahrer reagieren häufig zu spät oder zu heftig. Durch den falschen Dreh am Lenkrad gerät das Fahrzeug ins Schleudern und ist dann kaum wieder einzufangen. Neue Technik kann das besser: Moderne Lenksysteme wie die sogenannte Aktivlenkung überstimmen bei einem solchen Fahrfehler einfach den Menschen und steuern den Einschlag der Räder selbstständig.#

Foto-Show Assistenzsysteme im Auto

Ihre Meinung zur Aktivlenkung? Am Textende finden Sie ein Kommentar-Feld. Einfach einen (Spitz-)Namen eintragen, Text eingeben und absenden.

Aktivlenkung arbeitet mit ESP zusammen

Möglich ist das durch ein zusätzliches Getriebe in der Lenksäule. Dieses entkoppelt die starre Verbindung zwischen Steuer und Vorderrädern. Doch um richtig zu reagieren, benötigt die aktive Lenkung Informationen über den Fahrzustand des Autos. Diese erhält sie von anderen Sicherheitssystemen wie dem Schleuderschutz ESP, der etwa Informationen über Sensoren für Rad- und Karosseriebewegungen verfügt. Prinzipiell lässt sich die intelligente Lenkung mit einer ganzen Reihe von anderen Sicherheitstechniken verknüpfen.

Video
Foto-Show Das Assistenzsystem Opel-Eye

Die Technik ist noch ausbaufähig

Laut Zulieferer ZF, der die Aktivlenkung gemeinsam mit BMW entwickelt hat und sie nun auch für Audi anbietet, sind etwa Kombinationen mit aktiven Dämpfersystemen, mit Spurhalteassistenten oder mit Systemen zur Seitenwindkompensation denkbar. Ausgereizt sei die Technik noch lange nicht, so die Ingenieure.

Foto-Serie Parkassistenten im Test
Zum Video ADAC-TV: Parkassistenten

Noch sind aktive Lenksysteme teuer

Zu haben sind aktive hydraulische Lenkungen zurzeit in einer ganzen Reihe von Modellen: Das ZF-System findet sich etwa als "Aktivlenkung" in der BMW 5er-Reihe oder im BMW X6. Audi hat eine ähnlich arbeitende "Dynamiklenkung" für den A4 im Programm. Problem der High-Tech-Systeme ist jedoch noch ihr hoher Preis; rund 1000 Euro bis 1200 Euro werden fällig. Zudem ist der Kauf möglichst vieler anderer Sicherheitssysteme sinnvoll und teilweise vom Hersteller auch vorgegeben, da die Lenkung dann umso effizienter arbeitet.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal