Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen > Caravan Salon 2014 >

Mit VW und Mercedes am besten mobil wohnen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

ADAC Test Wohnmobile  

Mit VW und Mercedes am besten mobil wohnen

17.12.2009, 12:13 Uhr | mid, t-online.de, t-online.de

. Sechs Wohnmobile hat der ADAC getestet (Foto: ADAC)

Sechs Wohnmobile hat der ADAC getestet (Foto: ADAC)

VW und Mercedes sind die Spitzenreiter beim jüngsten ADAC-Test von Wohnmobilen mit Aufstelldach. Insgesamt sechs Modelle bis 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht wurden von den Club-Testern unter die Lupe genommen, mit teilweise jedoch nur ausreichenden Ergebnissen. (Tabelle Alle Wohnmobile im Überblick)

Space Camper Classic und Westfalia Marco Polo vorne

So erzielen die Modelle Space Camper classic auf der Basis des VW T5 2,0 TDI und Westfalia Marco Polo auf der Basis des Mercedes Viano 2,2 CDI in den Kategorien Fahreigenschaften, Motor/Antrieb und Komfort durchwegs gute Noten.

Gesamtnote "gut" für VW und Mercedes

Auch bei der Wohnraumbewertung, die sich unter anderem aus den Unterkategorien Schlafbereich, Möbelqualität und Aufbau zusammensetzt, können beide Camper punkten. In der Summe der Eigenschaften erzielt der VW mit Space Camper-Ausbau die Gesamtnote 2,3, der Mercedes, von Westfalia als Marco Polo ausgebaut, erreicht die Note 2,4.

Sehr hoher Anschaffungspreis

Abzüge gibt es beim Preis: Der Space Camper classic ist mit 70.000 Euro Anschaffungspreis das teuerste Fahrzeug im Test, und der Motor des Westfalia Marco Polo sorgt zwar für gute Elastizität, aber auch für hohen Verbrauch.

Westfala Michelangelo und Sioux Tendance im Durchschnitt

Guten Durchschnitt erreichen die auf baugleichen Basisfahrzeugen angebotenen Modelle Sioux Tendance (Peugeot Expert Tepee 2,0 HDI) und Westfalia Michelangelo (Fiat Scudo 140 Multijet) mit jeweils 2,6 als Gesamtnote.

Schlusslichter Pössl und Hymer

Bei den Schlusslichtern Pössl Daily Van C auf Citroen Jumpy 2.2 HDI (Gesamtnote 2,9) und HymerCar 302 auf Fiat Ducato 120 Multijet (3,0) schlagen Sicherheitsmängel durch: So sind Beifahrerairbag und ESP bei beiden Modellen nur gegen Aufpreis zu haben. Das sollte bei Fahrzeugen, mit denen die ganze Familie lange Reisen tätigt, nicht sein.

ADAC fordert ESP serienmäßig

Der ADAC fordert daher die Hersteller auf, ESP auch in Wohnmobilen serienmäßig anzubieten. Den Kunden rät der Club, beim Kauf verstärkt auf Sicherheitsstandards zu achten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal