Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service > Tuning >

Autotuning: Schwere Geschütze von G-Power und Mansory

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Autotuning  

Schwere Geschütze von G-Power und Mansory

26.02.2010, 10:50 Uhr | mid

Autotuning: Schwere Geschütze von G-Power und Mansory. Mansory Rolls Royce Ghost. (Foto: Mansory)

Mansory Rolls Royce Ghost. (Foto: Mansory)

Sie stehen für Autotuning der Extraklasse: Die Tuner G-Power und Mansory haben wieder Hand an zwei Modelle angelegt: G-Power peppt den BMW 760i auf, und Mansory macht sich an dem brandneuen Rolls Royce Ghost zu schaffen (hier geht's zur Foto-Show).

Brachiales Äußere für den BMW 7er

Der Veredlung des mit dem Ghost technisch verwandten BMW 760i hat sich der Tuner G-Power gewidmet und dem Oberklässler einen stärkeren Motor sowie Vollkarbon-Bauteile eingepflanzt. Besonders auffällig ist die aggressiv gezeichnete zerklüftete Frontschürze aus Karbon, die das Originalbauteil komplett ersetzt. Ein Heckspoiler und ein Diffusor, ebenfalls aus Karbon, sind auch mit an Bord.

Irrsinnige 725 PS im BMW

Die Leistung des V12-Motors hat der Veredler um 181 PS auf 725 PS gesteigert. Das Drehmomentmaximum liegt nun bei 1000 Newtonmetern. Bis die Tachonadel 100 km/h anzeigt, dauert es nur 4,2 Sekunden, wobei die Spitze bei 345 km/h erreicht wird. Der getunte 7er ist für 434.350 Euro zu haben. Für die Langversion werden 446.250 Euro fällig.

Rolly-Royce Ghost in Goldlackierung

Tuner Mansory verleiht dem neuen Rolls-Royce Ghost den letzten Schliff und lackiert die Luxuslimousine in Gold und Dunkelblau. In Gold erstrahlen unter anderem der Kühlergrilleinsatz sowie die Streben zwischen den Scheinwerfern und vorderen Radhäusern. Außerdem verfügt der Edel-Geist über einen Heckspoiler, eine doppelflutige Auspuffanlage und Seitenschweller.

Ein Geist mit 720 PS

Zu der außergewöhnlichen Optik gesellt sich eine gegenüber der Serienversion gesteigerte Motorleistung. Anstatt 570 PS leistet der Mansory Ghost stolze 720 PS. Beim maximalen Drehmoment haben die Tuner die 1000 Newtonmeter-Grenze geknackt.

Fast eine halbe Million Euro

So gelingt es dem Briten innerhalb von 4,4 Sekunden auf Tempo 100 zu beschleunigen. Schluss ist erst bei rasanten 310 km/h. Das edle blau-goldene Liebhaberstück kann für 485.000 Euro erworben werden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal