Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Auto-Ratgeber: Bei morgendlicher Autofahrt mit Nebel rechnen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bei morgendlicher Autofahrt mit Nebel rechnen

17.03.2010, 11:37 Uhr | mid

Auto-Ratgeber: Bei morgendlicher Autofahrt mit Nebel rechnen. Bei Nebel heißt es: Runter vom Gas. (Foto: DVR)

Im Nebel muss man besonders umsichtig fahren (Foto: DVR)

Mit Dunst- und Nebelfeldern müssen Autofahrer im Herbst in den frühen Morgenstunden verstärkt rechnen. Die Felder können dann urplötzlich auftreten und die Sicht beeinträchtigen. Nicht selten führen sie zu schweren Unfällen und Massenkarambolagen im Berufsverkehr. Umso wichtiger ist eine umsichtige Fahrweise.

Tempo drosseln

Tritt Nebel auf, ist die Geschwindigkeit umgehend zu drosseln und der Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Kraftfahrzeug zu vergrößern. Denn im Nebel werden Entfernungen und Geschwindigkeiten schnell falsch eingeschätzt, die Sinne des Fahrers sind "vernebelt." Bei einer Sichtweite unter 50 Metern darf die Geschwindigkeit höchstens 50 km/h betragen, unabhängig davon, ob man auf der Landstraße oder der Autobahn unterwegs ist.

Ratgeber - Wann Sie Nebelscheinwerfer einsetzen dürfen

Mindestabstand einhalten

Der Mindestabstand sollte genauso groß sein wie der Tacho in Metern, also bei Tempo 50 auch 50 Meter. Die am Straßenrand stehenden Leitpfosten dienen dabei als Orientierung. An den Rückleuchten des Vordermanns sollte sich dagegen nicht orientiert werden, da dies zu dichtem Auffahren verleitet.

Gegebenenfalls anhalten

Wird der Nebel noch dichter und die Sicht dementsprechend schlechter, muss das Tempo weiter reduziert werden. Gegebenenfalls ist vorübergehend auf einem Parkplatz anzuhalten, bis sich der Schleier lichtet. Denn laut Straßenverkehrsordnung darf nur so schnell gefahren werden, wie es die Sicht zulässt.

Spätestens bei den ersten Sichtbeeinträchtigungen gehört das Abblendlicht eingeschaltet. Auch die Nebelscheinwerfer dürfen sofort aktiviert werden, wenn Nebel, aber auch starker Regen die Sicht behindern. Die Nebelschlussleuchte darf dagegen ausschließlich bei einer durch Nebel beeinträchtigten Sichtweite unter 50 Metern eingeschaltet werden, ansonsten droht ein Bußgeld.

Bessern sich die Sichtverhältnisse, ist die Schlussleuchte umgehend auszuschalten, um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu blenden. Auch bei Kolonnenfahrten in der Stadt oder im Stau müssen die grellen, roten Lichter laut dem TÜV Rheinland wieder deaktiviert werden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal