Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Tiefkühlung kostet Sprit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tiefkühlung kostet Sprit

Nicht nur aus gesundheitlichen, sondern auch aus wirtschaftlichen Gründen sollte die Klimaanlage nicht zu kalt eingestellt werden. Im Extremfall kann der Höchstleistungsbetrieb einer Klimaanlage im Stadtverkehr einen Mehrverbrauch von mehr als drei Liter pro 100 Kilometer verursachen.

Viel Komfort, akzeptabler Preis

Andererseits kostet der vernünftige Umgang mit der Klimatisierung nur mäßig Sprit, bei Überlandfahrten zum Teil deutlich weniger als einen halben Liter pro 100 Kilometer. Ein akzeptabler Preis für den gewaltigen Komfortgewinn.

Nicht direkt runterkühlen

Regeln Sie auch aus Verbrauchsgründen große Hitze im Auto möglichst nicht mit voller Leistung runter. Allenfalls ein erster dreiminütiger Kick ist akzeptabel. Stellen Sie bei Automatikanlagen die Wunschtemperatur anfangs ein bisschen höher ein und reduzieren sie diese schrittweise. Das senkt auch den Lärmpegel des Gebläses.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017