Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Im schlimmsten Fall hilft nur die Vollbremsung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Im schlimmsten Fall hilft nur die Vollbremsung

28.04.2010, 13:43 Uhr | GTÜ (Gesellschaft für Technische Überwachung mbH)

Platzt ein Hinterreifen in einer Kurve, wird es selbst für geübte Fahrer schwer, den Wagen unter Kontrolle zu halten. Am besten ist es, jetzt kräftig gegenzulenken. Im äußersten Notfall die Geschwindigkeit durch eine Vollbremsung soweit wie möglich verringern, um eine Kollision zu verhindern oder Folgeschäden gering zu halten.

Quelle: GTÜ (Gesellschaft für Technische Überwachung mbH)

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal