Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Im schlimmsten Fall hilft nur die Vollbremsung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Im schlimmsten Fall hilft nur die Vollbremsung

28.04.2010, 13:43 Uhr | GTÜ (Gesellschaft für Technische Überwachung mbH)

Platzt ein Hinterreifen in einer Kurve, wird es selbst für geübte Fahrer schwer, den Wagen unter Kontrolle zu halten. Am besten ist es, jetzt kräftig gegenzulenken. Im äußersten Notfall die Geschwindigkeit durch eine Vollbremsung soweit wie möglich verringern, um eine Kollision zu verhindern oder Folgeschäden gering zu halten.

Quelle: GTÜ (Gesellschaft für Technische Überwachung mbH)

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Lustige Tierwelt 
Erstaunlich, was die Nager mit Elefanten gleich haben

In der Tierwelt gibt es überraschende Verbindungen... Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!

Souveräne Businesslooks, elegante Eventmode und Lieblingsbasics bei MADELEINE.

Shopping
Ihr neues Kraftpaket mit dem roten Ring

Innovative, sparsame und besonders verlässliche Haushaltsgeräte von Bosch. OTTO.de


Anzeige
shopping-portal