Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Lenkradairbag schützt bei Aufprall

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lenkradairbag schützt bei Aufprall

26.05.2010, 11:49 Uhr | Vio

Ein Lenkradairbag ist ein in das Lenkrad integriertes Prallkissen aus Kunstfasergewebe, Nylon oder Polyamid, das dem Schutz des Fahrers dient. Es verhindert, dass der Fahrer bei einem Unfall mit dem Oberkörper auf das Lenkrad prallt oder seinen Kopf an der Frontscheibe verletzt.

Verschiedene Airbag-Typen

Viele Fahrzeuge sind nicht nur mit einem Lenkradairbag, sondern auch mit Seitenairbags, einem Sitzpolsterairbag, einem Kopfairbag und einem Knieairbag ausgestattet. Seitenairbags sind im Sitz oder in der Tür eingelagert und schützen, wenn das Fahrzeug zur Seite kippt. Sitzpolsterairbags befinden sich im vorderen Teil des Sitzes und verhindern, dass eine Person während eines Unfalls unter dem Gurt durchrutscht. Kopfairbags sind in den Dachrahmen oder in das Dach eingebaut und schützen den Kopf, wenn sich das Auto überschlägt. Knieairbags sind in den unteren Teil des Armaturenbretts integriert. Der Lenkradairbag ist also der einzige Airbag, der sich direkt im Sichtfeld des Fahrers befindet. Er ist ins Zentrum des Lenkrads eingesetzt.

Sensoren überwachen die Funktion des Airbags

In der Regel wird der Lenkradairbag gemeinsam mit den anderen Airbags, die im Fahrzeug verbaut sind, über ein zentrales Airbagsteuergerät kontrolliert. Dieses verarbeitet die Daten spezieller Crashsensoren, die sich im vorderen Teil des Fahrzeuginnenraums befinden. Falls Frontsensoren verwendet werden, sind immer zwei vorhanden. Ein weiterer Sicherheitssensor befindet sich direkt im Steuergerät. Der Lenkradairbag wird ausgelöst, sobald mindestens einer der Crashsensoren einen Unfall erkennt. Das ist der Fall, wenn es zu einem abrupten Stopp des Fahrzeugs kommt. Bereits in den ersten Millisekunden nach einem Aufprall melden die Frontsensoren den Unfall an den Sensor im Steuergerät, der mit einem Zünder im Lenkradairbag verbunden ist. Dort befindet sich ein kleiner Gasgenerator, in dem dann ein fester Treibstoff gezündet wird, der sofort hauptsächlich Stickstoff erzeugt und damit den Airbag in zehn bis 40 Millisekunden aufbläst.

Weitere Begriffe rund um das Auto finden Sie im Auto-Lexikon.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal