Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Aluminium - ein im Automobilbau vielseitig einsetzbarer Werkstoff

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Aluminium - im Automobilbereich nicht mehr wegzudenkender Werkstoff

26.05.2010, 12:31 Uhr | P. C.

Alaun (lateinisch: "alumen") bildet den Ursprung des heute gängigen Namens dieses heute so wichtigen und uns allen bekannten industriellen Werkstoffes.

Entdeckung des Aluminium

Man vermutete bereits sehr früh ein an Sauerstoff gebundenes Metall im Alaun und nannte es 1807 "Aluminium". In Les Baux (Südfrankreich) entdeckte Berthier 1821 ein aluminiumhaltiges Mineral, welches nach seinem Fundort "Bauxit" getauft wurde. Neben Ton und Kaolin wurde es später der wichtigste Ausgangsstoff für die Aluminium-Herstellung. Als "Silber aus Lehm" waren die mattweiß schimmernden Metallbarren eine Sensation auf der Pariser Weltausstellung des Jahres 1855, dessen Preis man Anfangs dem des Goldes gleichsetzte.

Erster Schritt im industriellen Einsatz von Aluminium

Die industrielle Erzeugung des Aluminiums begann 1886 in Frankreich und einige Jahre später dann auch in Deutschland. Wie bei keinem anderen Metall nahmen Herstellung und Verwendung einen raschen Aufschwung, der bis in unsere Tage anhält - Aluminium-Legierungen stehen in ihrer Bedeutung nach den Eisenwerkstoffen an zweiter Stelle und sind vor allem aus der Automobilindustrie schon lange nicht mehr wegzudenken.

Aluminium - noch lange nicht zu ersetzen

Der Grund dieses beispiellosen Siegeszuges liegt in den hervorragenden Eigenschaften dieses Werkstoffes, die seine kosten- und energieintensive Produktion voraussichtlich auch noch in vielen Jahren unumgänglich machen werden. Nahezu jede Verarbeitungsart ist möglich, und die geringe Masse, die chemischen Eigenschaften, die gute Leitfähigkeit und nicht zuletzt das gefällige Äußere sichern dem Reinaluminium sowie seinen Legierungen, die man übrigens in Knetlegierungen (Einsatz hauptsächlich als Halbzeuge wie Bleche, Profile, Bänder usw.) und Gusslegierungen (hier werden die Bauteile wie etwa Motorblöcke unmittelbar in Form gegossen) unterteilt, eine weltweit sehr breite Anwendung in vielen Industriezweigen.

Weitere Begriffe rund um das Auto finden Sie im Auto-Lexikon.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Weitere Begriffe aus dem Auto-Lexikon "A"


Anzeige
shopping-portal