Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Der Frontantrieb - sein Ursprung und wie er sich etabliert hat

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Der Frontantrieb - sein Ursprung und wie er sich etabliert hat

26.05.2010, 12:56 Uhr | hammi79

Unter einem Frontantrieb - auch Vorderradantrieb genannt - versteht man den Antrieb eines Fahrzeugs über die Frontachse. Der Frontantrieb bildet das Gegenstück zum Heck- oder Hinterradantrieb. Generell verfügt ein Fahrzeug mit Frontantrieb über einen Frontmotor. Heckmotoren sind bei Fahrzeugen mit Frontantrieb nicht zu finden.

Die Ursprünge des Frontantriebs

Das erste Fahrzeug, das über einen Frontantrieb verfügte, entstammte kurz vor Ende des 19. Jahrhunderts einer Wiener Automobilwerkstatt. Hierbei musste zunächst das Problem des Antriebs in Kombination mit gleichzeitiger Lenkung der Frontachse gelöst werden. Das Patent hierauf wurde in der zweiten Hälfte der Zwanziger Jahre des 20. Jahrhunderts an die Unternehmen DKW und die Adlerwerke verkauft. Serienmäßig wurde ein Frontantrieb ab den 1930er Jahren hergestellt. Audi, Wartburg und Sachsenring waren die ersten renommierten Hersteller, die einen Frontantrieb in ihre Fabrikate einbauten. Es dauerte jedoch bis zu den 1970er Jahren, in denen sich der Frontantrieb durch seine individuellen Vorteile gegenüber dem Heckantrieb durchsetzen konnte.

Was sind die Vor- und Nachteile des Frontantriebs?

Aufgrund der Tatsache, dass die Kraftübertragung bei einem Frontantrieb über die Vorderachse erfolgt, ist ein Ausbrechen des Hecks (Übersteuern) nicht zu erwarten. Typisches Manko eines Frontantriebs ist hingegen ein Untersteuern. Dies bedeutet, dass die Vorderräder beim Kurvenfahren nicht ausreichend einlenken, damit die Kurve "sauber" gefahren werden kann. Im Allgemeinen lassen sich Fahrzeuge mit Frontantrieb jedoch leichter und "gutmütiger" lenken, was vor allem Fahranfängern sehr entgegen kommt.

Frontantrieb meist günstiger

Generell verbraucht die Antriebseinheit bei einem Vorderradantrieb nur wenig Platz zwischen Vorderradaufhängung, Lenkung und Fußraum. Dies erlaubt eine kompakte Bauweise des Fahrzeugs. Experten schätzen, dass hierdurch rund 15 Prozent der Produktionskosten eingespart werden können. Bei übergroßen oder längs verlaufenden Motoren bleibt hingegen oftmals zu wenig Platz für das Antriebssystem im Vorderraum. Mit aus diesem Grund verfügen leistungsstarke Sportwägen nahezu ausschließlich über Heckantrieb.

Weitere Begriffe rund um das Auto finden Sie im Auto-Lexikon.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal