Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Die Zentrale der Bremsanlage: der Hauptbremszylinder

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die Zentrale der Bremsanlage: der Hauptbremszylinder

26.05.2010, 13:08 Uhr | rhi

Der Hauptbremszylinder dient dazu, den Pedaldruck des Bremspedals in hydraulischen Druck umzuwandeln. Dieser hydraulische Druck betätigt dann die einzelnen Bremszylinder an den Bremsen. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um Trommel- oder Scheibenbremsen handelt. Immer sorgt der steigende Flüssigkeitsdruck in der Bremsleitung dafür, dass der Bremszylinder den Bremsbelag gegen die Trommel oder Scheibe drückt.

Die Funktion des Hauptbremszylinders

Durch den Druck auf das Bremspedal wird der Kolben im Hauptbremszylinder Richtung Bremsleitung geschoben. Dabei wird eine Ausgleichsbohrung überfahren, was zum Verschließen des Druckraumes führt. Nun kann durch den ausgeübten Pedaldruck ein Druck im Flüssigkeitssystem der Bremsanlage aufgebaut werden. Wird das Pedal losgelassen, drückt der Bremsdruck den Kolben zurück in die Ausgangslage, was zusätzlich von einer Feder unterstützt wird. Durch die Füllbohrung kann Bremsflüssigkeit aus dem Vorratsbehälter in den Hauptbremszylinder nachfließen, was zu einem erhöhten Bremsdruck bei einer sofort wiederholten Bremsung führt.

Regelmäßige Wartung des Hauptbremszylinders ist unerlässlich

Bremsflüssigkeit ist stark hygroskopisch, das heißt, sie nimmt aus der Umgebung Feuchtigkeit auf. Da dies zu Funktionsstörungen innerhalb der Bremsanlage führen kann, gehört regelmäßige Kontrolle und Austausch der Bremsflüssigkeit zu den wichtigsten Wartungsarbeiten bei der Inspektion. Außerdem ist es wichtig, die Belüftungsbohrung am Nachfüllbehälter sauber und offen zu halten. Vor einer Motorwäsche ist die Belüftungsbohrung zu verschließen, um das Eindringen von Wasser zu vermeiden.

Besonderheit des Hauptbremszylinders: Tandembremszylinder

Aus Sicherheitsgründen sind heute Zweikreisbremssysteme vorgeschrieben, weshalb der Hauptbremszylinder heute in der Ausführung eines Tandembremszylinders in Fahrzeuge eingebaut wird. Dieser versorgt zwei unabhängige Bremsleitungen mit Druck, so dass bei Undichtigkeit eines Systems, das andere die Funktion übernehmen kann. Auch der Nachfüllbehälter ist dann zweigeteilt, damit nicht die Undichtigkeit in einem Kreis zum vollständigen Verlust der Bremsflüssigkeit und damit doch zu einem Totalausfall der Bremsen führen kann. Bemerkt man bei einem Fahrzeug einen verlängerten Pedalweg des Bremspedals, so ist mit dem Ausfall eines Bremskreises zu rechnen und unbedingt eine Werkstatt aufzusuchen.

Weitere Begriffe rund um das Auto finden Sie im Auto-Lexikon.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal