Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Schützt vor Spritmangel und dient der Information - die Kraftstoffanzeige

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schützt vor Spritmangel und dient der Information - die Kraftstoffanzeige

26.05.2010, 13:28 Uhr | Wartburg

Eine Kraftstoffanzeige befindet sich in nahezu jedem vierrädrigen Fahrzeug, aber auch Motorräder können über eine derartige Hilfe verfügen. Die Kraftstoffanzeige dient der Information des verbleibenden Kraftstoffs für den Fahrer. Dadurch können ein leerer Tank und die damit einhergehenden Unannehmlichkeiten vermieden werden. Deswegen befindet sich die Kraftstoffanzeige auch immer im direkten Blickfeld des Fahrers, meistens neben dem Tacho und dem Drehzahlmesser.

Aufbau und Funktion der Kraftstoffanzeige

Im Wesentlichen besteht eine solche Anzeigevorrichtung aus der Informationseinheit und der Ausgabeeinheit, also der Anzeige selbst. Im Inneren des Benzintanks wird der aktuelle Vorrat mittels eines Hohlkörpers ermittelt. Dieser so genannte Schwimmer überprüft ständig die Oberkante des Benzinspiegels und verändert seine Lage mit abnehmendem Kraftstoffvorrat. Die Lageänderung wird heute in ein elektrisches Signal umgewandelt und zur Kraftstoffanzeige geleitet (früher kam ein Drahtseil zum Einsatz). Diese Anzeige kann aus einem Rundinstrument mit Zeiger (analog) oder aus Ziffern, in seltenen Fällen auch aus Leuchtdioden bestehen (digital). Auf dem Ablese-Instrument lässt sich erkennen, wie viel Sprit noch zur Verfügung steht.

Frühere Formen der Kraftstoffanzeige

Eine so genannte Benzinuhr gehörte natürlich nicht von Beginn an zur Fahrzeugausstattung. Um aber den Tankinhalt dennoch zumindest etwas im Auge behalten zu können, wurden einige Verfahren erdacht, die heute eher belustigend wirken. So wird sehr gerne die Messmethode in den Trabant-Fahrzeugen aus der früheren DDR belächelt. Hier wurde mit dem Wagen ein PVC-Stab mitgeliefert, der über einige Markierung verfügte. Um den Tankinhalt zu messen, musste man zunächst anhalten, den Motorraum sowie den dort befindlichen Benzintank öffnen und diesen Stab dort einführen. Der Feuchtigkeitsspiegel auf dem schwarzen Stab informierte dann über den Benzinvorrat. Eine andere Methode bestand darin, den Benzinhahn im Tank mit einem kleinen Röhrchen zu versehen. Dadurch blieb der Wagen kurz stehen, wenn der Pegel zu niedrig war. Der Fahrer konnte dann auf Reserve umstellen und die nächste Tankstelle ansteuern.

Weitere Begriffe rund um das Auto finden Sie im Auto-Lexikon.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal