Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Für Sicherheit und den Geldbeutel – die regelmäßige Reifendruckkontrolle

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Für Sicherheit und den Geldbeutel – die regelmäßige Reifendruckkontrolle

26.05.2010, 14:05 Uhr | Wartburg

.

Die Kontrolle und gegebenenfalls Korrektur des Reifendrucks ist bei allen luftbereiften Fahrzeugen ebenso unerlässlich wie die Überprüfung von Ölstand oder Kühlwasser. Immerhin hängen von einem richtigen Reifendruck nicht nur wirtschaftliche, sondern vor allem sicherheitsrelevante Aspekte ab.

Das Prinzip der Reifendruckkontrolle

In jedem mit Luft gefüllten Reifen herrscht ein Überdruck. Der Druck im Inneren ist also größer als in der Umgebungsluft, weshalb die Reifenluft immer bestrebt ist, nach außen zu gelangen. Wer schon einmal einen Nagel öder ähnliches im Reifen hatte, wird das bestätigen. Zurückgehalten wird die an der Tankstelle mit dem Kompressor oder mit der Luftpumpe eingeblasene Luft nur durch das Ventil. Je mehr Luft in den Reifen gefüllt wird, desto mehr spannt sich der Reifen und desto höher wird der Druck. Der Wert des Reifendrucks beziffert dabei die Kraft, die im Reifen auf eine bestimmte Fläche wirkt. Der Reifen verändert also dadurch minimal seine Form und damit auch seine Auflagefläche auf der Straße. Für jedes luftbereifte Fahrzeug empfiehlt der Hersteller einen ganz bestimmten Reifeninnendruck. Diese Werte, die früher in Atmosphären (atm) und heute in bar angegeben werden, richten sich vor allem nach dem Fahrzeuggewicht und der Zuladung.

Auswirkungen einer regelmäßigen Reifendruckkontrolle

Eine Kontrolle des Reifendrucks in kontinuierlichen Abständen wirkt sich gleich mehrfach auf die Fahreigenschaften des Fahrzeugs aus. So hilft die optimale Auflagefläche des Reifens dabei, Kraftstoff einzusparen. Aber auch für die Sicherheit der Insassen ist eine regelmäßige Reifendruckkontrolle von enormer Bedeutung, weil sich mit zusätzlichem Gewicht im Fahrzeug (Gepäck oder Personen) auch der äußere Druck auf die Reifen ändert. Die empfohlene Lauffläche ist dann nicht mehr gewährleistet und der Reifendruck muss korrigiert werden. Neben einer Reifendruckkontrolle in gleichbleibenden Intervallen (mindestens 1 mal monatlich) empfehlen sich derartige Kontrollen vor allem bei extremer Zuladung oder bei großen Höhenunterschieden während der Fahrt. Auch verschiedene Arten des Untergrundes machen eine Reifendruckkontrolle erforderlich (Gelände).

Weitere Begriffe rund um das Auto finden Sie im Auto-Lexikon.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal