Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Die Windschutzscheibe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die Windschutzscheibe

26.05.2010, 15:10 Uhr | Wartburg

Jedes Fahrzeug mit einer Passagierkabine verfügt über eine vordere Fronscheibe, deren offizielle Bezeichnung als Windschutzscheibe ihren unterschiedlichen Aufgaben nur bedingt gerecht wird.

Aufbau und Einbau der Windschutzscheibe

Moderne Frontscheiben sind aus so genanntem Verbundglas gefertigt. Prinzipiell handelt es sich dabei um zwei einzelne Scheiben, zwischen denen sich eine flexible Schicht aus Harz oder eine extrem festen PVC-Folie befindet. Dabei dienen die Glasscheiben der Festigkeit und Stabilität und die mindestens 0,40 mm dicke Mittelschicht verhindert Verletzungen durch Splitter oder Scherben im Falle eines Unfalls. Gerade hinsichtlich des Verletzungsrisikos hat der Gesetzgeber strenge Richtlinien erlassen, die in zahlreichen Labortests immer wieder überprüft werden. Dabei wird genau ermittelt, wie viele Scherben sich bei einem Unfall ablösen. Befestigt wird die Frontscheibe häufig durch Gummilippen, die zwischen Glas und Fahrzeugrahmen angebracht sind. Dadurch ist die Scheibe nicht starr mit der Karosse verbunden, was Splitter oder Risse bei Erschütterungen (z.B. Schlaglöchern) verhindert. Bei besonders hoher Belastung können Windschutzscheiben aber auch mit Schrauben, Bolzen oder Nieten befestigt werden. Die häufigste Form sind leicht gewölbte Windschutzscheiben, eine Sonderform stellen Panoramascheiben dar, bei denen die kurzen Seiten im rechten Winkel nach hinten verlaufen.

Primäre Aufgabe der Frontscheibe

Hauptaufgabe einer jeden Windschutzscheibe ist natürlich eine optimale und uneingeschränkte Sicht in Fahrtrichtung, damit der Fahrer das gesamte Geschehen vor ihm überblicken kann. Für den Fall einer plötzlichen Verschmutzung kann die Scheibe während der Fahrt mit den Scheibenwischern von außen gereinigt werden. Außerdem werden die Insassen nicht durch entgegenkommenden Regen, Wind oder Staub in ihrer Sicht behindert.

Sekundäre Aufgaben

Darüber hinaus bekam die Windschutzscheibe im Laufe ihrer Entwicklung noch weitere Aufgaben zugeteilt. So ist es beispielsweise möglich, in die Frontscheibe eine Antenne für den Radioempfang zu integrieren, ohne das optische Einschränkungen oder Änderungen notwendig sind. Auch das Integrieren einer Scheibenheizung ist möglich. Ferner kann die flexible Harz- oder Folienschicht so verändert werden, dass die Scheibe gleichzeitig die Sonneneinstrahlung minimiert, was wiederum der Sicherheit dient.

Weitere Begriffe rund um das Auto finden Sie im Auto-Lexikon.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal