Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Federteller als Tool im Tuning

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Federteller als Tool im Tuning

07.06.2010, 16:35 Uhr | McN

Unter den Autofahrern finden sich zahlreiche, die durch "Tuning" ihrem Wagen ein anderes Aussehen oder andere Fahreigenschaften geben möchten. Durch den An- und Einbau von Stabilisierungselementen, Spoilern, sportlichen Felgen oder breiten Reifen kann man Aussehen und Leistung des Autos verbessern.

Das Tieferlegen

Dazu gehört auch das so genannte "Tieferlegen" des Fahrzeuges. Mit dem Tieferlegen möchte man eine bessere Straßenlage und ein sportlicheres Aussehen des Autos erreichen. Dazu senkt man die Fahrzeugkarosserie ab, indem man einige Komponenten ausbaut oder gegen andere austauscht. Beispielsweise kann man sehr kostengünstig die Fahrwerksfedern gegen flachere austauschen. In Sportwagen kann man die von Herstellerseite verwendeten Federn und Stoßdämpfer gegen andere Modelle austauschen.

Die kostengünstige Alternative

Zu einer kostengünstigen Maßnahme zählt der Einbau von flacheren "Federtellern". Darunter muss man sich gehärtete Edelstahlteller vorstellen, die eine kompaktere Bauweise haben als die vom Hersteller eingebauten. Mit dem Einbau solcher Federteller gleicht man zum Beispiel Höhendifferenzen zwischen der hinteren und der vorderen Achse eines Fahrzeuges aus. Nach dem Tieferlegen kommt es nämlich gelegentlich vor, dass der Wagen hinten niedriger liegt als vorne.

Das Zusammenspiel von Federn und Federteller

Die Aufgabe der Federteller ist es, eine Ventilfeder festzuhalten und eine Kraftübertragung zwischen dem Ventil-Ende und dem Zylinderkopf zu gewährleisten. Durch den Federteller schließen die Ein- und Auslassventile dicht. Bei Ventildrehvorrichtungen überträgt der Federteller zudem die Drehbewegung des Ventils. Der Einbau von speziellen Tieferlegungs-Federtellern muss in Relation zu der ausreichenden Vorspannung der Federn erfolgen.

Tieferlegung durch den Austausch von Federtellern möglich

Generell können serienmäßige Federn verwendet werden, weil die Tieferlegungsrate beim Einbau den Federtellern nur 10-15 Millimeter beträgt. Man muss jedoch darauf achten, dass der Federteller zum Autotyp passt. Die früher häufig geübte Praxis, Federn zu kürzen, um sie passend für den neuen Federteller zu machen, wird heute nicht mehr geübt. Als Tuningfan sollte man beachten, dass alle Umbau-Maßnahmen am Wagen vom TÜV abgenommen werden müssen. Die Federteller selbst sollten ebenfalls das TÜV-Prüfzeichen aufweisen.

Weitere Begriffe rund um das Auto finden Sie im Auto-Lexikon.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal