Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Intelligenter Allradantrieb: Real Time 4WD

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Intelligenter Allradantrieb: Real Time 4WD

07.06.2010, 17:39 Uhr | rhi

Allradantriebe haben viele Vorteile - aber auch einige Nachteile. Generationen von Konstrukteuren haben versucht, den als Spezialantrieb für geländegängige Fahrzeuge bewährten Allradantrieb für den Alltag in Straßenfahrzeugen tauglich zu machen.

Die Vor- und Nachteile eines Allradantriebs

Größter Vorteil des Allradantriebs ist sicherlich die verbesserte Traktion, da sich die Motorkraft auf vier Räder verteilt. Bei Straßenfahrzeugen lässt sich diese Eigenschaft für ein verbessertes Kurvenfahrverhalten nutzen. Nachteile des Allradantriebs im Alltag sind das erhöhte Gewicht durch die Allradtechnik und eine erhöhte Reifenabnutzung dadurch, dass alle Räder angetrieben werden. Zumindest letzteres Problem lässt sich dadurch lösen, dass der Allradantrieb nur zugeschaltet wird, wenn er auch wirklich benötigt wird.

Das Konzept Real Time 4WD

Beim Real Time 4WD, zu deutsch etwa "Echtzeit Allradantrieb", werden im normalen Fahrbetrieb nur die Vorderräder angetrieben. Erst wenn eine unterschiedliche Drehzahl der Vorder- und der Hinterräder registriert wird, dann wird auch an den Hinterrädern ein Antrieb zugeschaltet. Das kann zum Beispiel passieren, wenn die Vorderräder auf Schnee, Matsch, nasser Fahrbahn oder weil eine zu starke Steigung gefahren wird, durchdrehen. Ist die Drehzahl an der Vorder- und Hinterachse wieder gleich, dann wird der Antrieb von den Hinterrädern nach und nach wieder zurückgefahren.

Wie funktioniert Real Time 4WD?

Der geniale Trick, mit dem dieser zuschaltbare Allradantrieb funktioniert, ist ein Hydraulikkreislauf, der von zwei Pumpen betrieben wird. Eine wird von der Vorderachse angetrieben, eine von der Hinterachse. Drehen sich die Räder gleich schnell, so wird das Hydrauliköl ohne Druck durch das System gepumpt. Drehen sich die Vorderräder schneller, so fördert die damit verbundene Pumpe mehr Öl, wodurch ein Druck im Hydrauliksystem entsteht. Dieser Druck betätigt eine Kupplung, die dafür sorgt, dass auch die Hinterräder angetrieben werden. Gleicht sich der Druck aus, dann wird die Antriebskraft für die Hinterachse wieder verringert. Somit ist der Real Time 4WD eigentlich ein sehr einfaches System, das ohne komplizierte und anfällige Steuerelemente auskommt.

Weitere Begriffe rund um das Auto finden Sie im Auto-Lexikon.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal