Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Leistungssteigerung durch Wasser-Alkohol-Einspritzung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leistungssteigerung durch Wasser-Alkohol-Einspritzung

07.06.2010, 18:19 Uhr | TDelecat

Die Wasser-Alkohol-Einspritzung ist ein nicht unumstrittenes Verfahren, um Leistung und Verbrauch von Kolben- bzw. Turbomotoren zu erhöhen. Vor der Zündung wird der Verbrennungsluft ein Wasser oder Wasser-Alkohol-Gemisch beigemischt, was bei richtiger Abmessung zu einer höheren Dichte und einer effektiveren Innenkühlung der Zylinder führt. Letzteres ermöglicht kontrollierte Frühzündungen, ohne dass es zu einem "Klopfen" im Motor kommt.

Beliebt in der Tuningszene

Die Wasser-Alkohol-Einspritzung selbst findet bereits seit dem Zweiten Weltkrieg zur Leistungssteigerung von Verbrennungsmotoren und Gasturbinen Anwendung. Vor allem in Luftfahrt und Motorsport versuchen Ingenieure, auf diese Weise zusätzliche Energie aus ihren Maschinen herauszuholen. Aber auch in der Tuning-Szene gibt es viele Befürworter von Wasser-Alkohol-Einspritzungen, Leistungssteigerungen von bis zu 30% (Turbomotoren) werden von den Herstellern entsprechender Bausätze versprochen.

Nichts für Ansaugmotoren

Hierbei gilt es jedoch vorsichtig zu sein. Nicht jeder Motor ist für eine Wasser-Alkohol-Einspritzung geeignet. Speziell klassische Ansaugmotoren profitieren in der Regel kaum von solchen kostspieligen Tuning-Versuchen. Zudem weisen Fachleute darauf hin, dass die theoretisch höhere Lebenserwartung eines Kolbenmotors, der dank einer Wasser-Alkohol-Einspritzung weniger zum "Klopfen" neigt, durch mögliche Korrosionsfolgen wieder aufgehoben wird. Speziell Einspritzsysteme, die als "Bausatz" von Laien installiert werden, gelten hier als Problem.

Alkohol bringt zusätzliche Leistung

Die Wasser-Alkohol-Einspritzung wird dabei meistens ins Ansaugsystem, nahe der Drosselklappe installiert. In der Literatur ist teilweise nur von einer "Wasser-Einspritzung" die Rede. Tatsächlich Ist der Alkohol nicht zwingend nötig. Zum einen aber verhindert er im Winter das Gefrieren der Einspritzanlage, zum anderen sorgt der Ethanol für zusätzliche Energie beim Verbrennungsprozess. Eine Wasser-Alkohol-Einspritzung ist grundsätzlich auch bei Dieselmotoren anwendbar, aber auch hier gilt der Grundsatz, sich dringend von einer qualifizierten Werkstatt beraten zu lassen.

Alleinständige Wirkung fraglich

Trotz oft vollmundiger Versprechungen der Hersteller von Wasser-Alkohol-Einspritzungen sollte man nur mit moderaten Leistungssteigerungen rechnen, die allenfalls im Verbund mit anderen Tuning-Maßnahmen ihre volle Wirkung entfalten können.

Weitere Begriffe rund um das Auto finden Sie im Auto-Lexikon.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal