Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Der Transmitter macht den eigenen Radiosender im Auto möglich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Der Transmitter macht den eigenen Radiosender im Auto möglich

16.06.2010, 11:42 Uhr | IP/Walton

Der portable Transmitter funktioniert wie ein Miniatur-Sendegerät. Mit ihm ist es möglich, die eigene Musik vom MP3-Player oder vom mobilen Navigationsgerät ganz einfach über das Autoradio anzuhören.

Hintergrund

Seit dem 01.04.2006 sind in Deutschland Audio-Funkanwendungen in einem UKW-Frequenzbereich zwischen 87,5 und 108 Megahertz erlaubt. Die in Deutschland zugelassenen Transmitter dürfen eine Leistung von 50 Nanowatt nicht überschreiten. Eine Gewähr für die Netzqualität und Störungsfreiheit des Funkverkehrs übernimmt die Bundesnetzagentur jedoch nicht.

Funktionsweise

Transmitter sind als kabelloses mobiles Sendegerät, oder als kabelgebundenes Einbaugerät verfügbar. Die kabellosen Transmitter beziehen ihre Energie über einen Anschluss für den Zigarettenanzünder. Mobile Transmitter, in denen Sende-, Empfangseinheit und Anschluss in einem Gerät untergebracht sind, verfügen häufig über Nachteile im Empfang. Der Zigarettenanzünder ist bei verschiedenen Kfz-Modellen ungünstig für den Antennenempfang angebracht. Nach dem Einbau wird eine freie UKW-Frequenz gewählt und der Transmitter mit dem Kopfhöhrerausgang des gewünschten Audio-Geräts verbunden.

Kabelgebunden für besseren Empfang

Andere mobile Transmitter werden zwar auch über den Zigarettenanzünder betrieben, verfügen jedoch über eine Kabelverbindung. Das Kabel gewährleistet einen besseren Empfang, da der Transmitter auch auf der hinteren oder vorderen Kfz-Ablage abgelegt werden kann. Der Einbau von kabelgebundenen Einbau-Transmittern sollte in einer Fachwerkstatt erfolgen. Diese Transmitter werden zwischen Antennenkabel und Antenneneingang geschaltet, was handwerkliches Geschick und technisches Verständnis voraussetzt.

Vor- und Nachteile

Das Signal der mobilen Transmitter reicht etwa fünf bis zehn Meter weit. Es könnte beispielsweise im Stau geschehen, dass das Nachbarfahrzeug ebenfalls den eigenen Radiosender verfolgen kann. Die Antenne des Kraftfahrzeugs ist ausschlaggebend für den guten Empfang des Transmitters. Normale Autoantennen gewährleisten im Gegensatz zu Scheibenantennen einen guten Empfang. Je nach Aufenthaltsort kann es sich schwierig gestalten, eine frei verfügbare UKW-Frequenz zu erhalten. In einigen Ortschaften wandern die Radiosender oder Berge reflektieren das Signal, was Störungen im Empfang zur Folge hat. In diesem Fall muss erneut eine freie UKW-Frequenz gesucht werden.

Weitere Begriffe rund um das Auto finden Sie im Auto-Lexikon.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal