Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Wolfram Elektroden - Beim Schweißen einfach unersetzlich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wolfram Elektroden - Beim Schweißen einfach unersetzlich

16.06.2010, 11:45 Uhr | doh

Die Wolframelektroden werden vor allen Dingen zum Wolfram-Inertgasschweißen, kurz auch WIG genannt, verwendet. Die Wolframelektroden sind bei unterschiedlichen Stromarten einsetzbar, wofür dann entsprechend ganz reine oder mit entsprechenden (oxiodischen) Beimischungen versetzte Elektroden Verwendung finden. Die Kennzeichnung der Elektroden wird nach der Quantität und Sorte der Beimischungen vorgenommen, zumeist geschieht dies durch eine entsprechende Einfärbung.

Vom richtigen Umgang mit den Elektroden

Insbesondere beim Schweißen sind Anfängerfehler aufgrund der Verletzungsgefahr absolut tabu, deshalb sollte man sich unbedingt vorher umfassend informieren. Für das herkömmliche WIG-Schweißverfahren, für das die Wolfram-Elektroden in der Regel eingesetzt werden, ist ein sehr guter Gasschutz wichtig. Selbst ein kleiner Sauerstoffanteil bewirkt schon, dass sich die Elektrode bläulich verfärbt (oxidiert) und die Schweißnaht aller Wahrscheinlichkeit nach nicht sauber ist, weil Sauerstoff eingeschlossen wurde. Versierte Schweißer achten darauf, dass auf dem Transportweg von der Gasflasche bis zur Elektrodenspitze alles dicht ist, nur so kann man vermeiden, dass Umgebungssauerstoff in das Schweißsystem gelangt. Vorne aus der Keramik sollte die Elektrode nicht mehr als fünf Millimeter hervorragen.

Die korrekte Dosierung des Gasstroms

Ein weiterer Faktor, um eine Vermengung des Gases mit dem Sauerstoff aus der Umgebung zu vermeiden, ist die korrekte Dosierung des Gasstroms. Sowohl eine zu hohe als auch eine zu niedrige Einstellung führt zu Vermengungsprozessen und damit wiederum zu unsauberen Schweißnähten. Nach Abschluss der Schweißarbeit müssen sowohl die Wolframelektrode als auch das Geschweißte sorgfältig mit Gas umspült werden, damit sich der Werkstoff auf weniger als dreihundert Grad abkühlen kann, was der Erfahrung nach etwa eine halbe Minute dauert. Auch für eine stets saubere Elektrodenspitze ist zu sorgen, denn Verunreinigungen, z. B. mit dem Schmelzbad, führen zu unerwünschten Veränderungen.

Mehr als nur eine Verwendungsmöglichkeit

Wolframelektroden sind vielseitig verwendbar. In ihrer Reinform sind Wolframelektroden auch sogenannte WP-Elektroden und werden meistens zum Schweißen mit Wechselstrom genommen. Als WZ-Elektroden bezeichnet werden diejenigen Elektroden, die einen Zusatz von Zirconiumoxid enthalten, diese Elektroden sind zum Wechselstromschweißen noch besser geeignet.

Auch für Gleichstromschweißen geeignet

Wer sich ans Gleichstromschweißen heranwagt, tut dies nicht selten mit WT-Elektroden, die durch den radioaktiven Thoriumgehalt leicht strahlend sind. Deshalb ist hiermit ein äußerst professioneller Umgang erforderlich beim Schleifen der Elektroden. Profis haben für die Verwendung dieser leicht radioaktiven Elektroden dann auch spezielle Absauganlagen. Der Vorteil der WT-Elektroden liegt in ihrer erhöhten Zündfähigkeit und besseren Stromtragfähigkeit. Zum guten Schluss sind noch die WC-, WL- und WS-Elektroden zu nennen. Diese Sonderausführungen der Wolframelektoden sind sowohl zum Gleich- als auch zum Wechselstromschweißen geeignet, unterscheiden sich jedoch in ihren Eigenschaften etwas, sodass je nach speziellem Bedarf die eine oder andere verwendet werden sollte.

Weitere Begriffe rund um das Auto finden Sie im Auto-Lexikon.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal