Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen > Caravan Salon 2014 >

Tipp 3: Rostgefährdete Stellen behandeln

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tipp 3: Rostgefährdete Stellen behandeln

25.10.2010, 11:39 Uhr | Auto-Reporter.Net

Gummi- und Türdichtungen sollten mit Siliconspray eingesprüht und Gelenke vom Bremsgestänge sowie Scharniere der Kurbelstützen gefettet werden. Lackschäden sollten vor der Winterpause ausgebessert und der Unterboden auf Schäden kontrolliert werden. Vor allem rostgefährdete Stellen sind unbedingt zu behandeln. Überhaupt sollten die Besitzer alle notwendigen Reparaturen noch vor der Einlagerungen durchführen. Im Herbst sind die Werkstätten in der Regel nicht so ausgelastet wie im Frühjahr, rät der ADAC.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Zerstört: Mit Köpfchen gegen Bausteine

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal