Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Kfz-Leasing: Ärger ist immer programmiert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kfz-Leasing: Ärger ist immer programmiert

27.01.2011, 12:22 Uhr | dapd

Kfz-Leasing: Ärger ist immer programmiert. Kfz-Leasing: Nicht selten gibt es Ärger (Foto: Archiv)

Kfz-Leasing: Nicht selten gibt es Ärger (Foto: Archiv)

Drei Jahre lang kann ein Kunde Spaß an seinem geleasten Auto haben, bei der Rückgabe des Wagens erwartet ihn meistens Ärger: So sieht die gängige Praxis beim Leasing aus Sicht von Experten aus. Der Händler möchte das gebrauchte Auto oft nicht in dem Zustand zurücknehmen, in dem es der Kunde bringt. Streit gibt es dann um jeden Kratzer, jeden Steinschlag oder um den generellen Werteverfall des Autos.

Leasing: kaum einheitliche Regeln

"Beim Leasing kommt das dicke Ende immer zum Schluss", sagt die ADAC-Juristin Silvia Schattenkirchner. Der Automobilclub fordert deshalb einheitliche Regeln für die gesamte Leasingbranche, die Standards bei der Rückgabe von geleasten Fahrzeugen festlegen. Damit sollen die Leasingnehmer vor Abzocke geschützt werden. Über die Möglichkeiten, diese einheitlichen Richtlinien zu schaffen, debattieren die Verkehrsexperten derzeit beim Verkehrsgerichtstag in Goslar.

Unfälle und Haftung sind Streitthemen

"Beim KfZ-Leasing gibt es eigentlich nur Probleme", fasst der Präsident des Verkehrsgerichtstages, Kay Nehm, zusammen. Nicht nur die Abrechnung bei der Rückgabe des Autos, auch Unfälle und Haftung seien die Streitthemen. Besonders ungerecht sei, dass oft diejenigen Kunden mit Leasing-Angeboten geködert würden, die unerfahren seien und sich nicht gegen die Risiken absicherten.

Auto 
Achtung, Schlagloch-Gefahr

Der Winter hat seine Spuren hinterlassen. Was tun, bei Schäden durch Schlaglöcher? zum Video

Restwertvertrag: Kunde trägt Risiko

Risiken bestehen aus Sicht des ADAC bei beiden der verbreiteten zwei Vertragsarten des KfZ-Leasing. "Beim sogenannten Restwertvertrag wird am Anfang der Leasingzeit geschätzt, wie viel das Fahrzeug nach drei Jahren wert sein wird", erläutert Schattenkirchner. "Dieser Betrag wird festgeschrieben und ich garantiere als Leasingnehmer, dass das Fahrzeug nach drei Jahren auch noch so viel wert ist. Und wenn das Fahrzeug in diesen drei Jahren aus irgendeinem Grund an Wert verliert, zum Beispiel war das jetzt durch die Wirtschaftskrise der Fall, dann habe ich als Leasingnehmer das Problem, dass ich die Differenz zahlen muss".

"Das ist ein Hammer beim Leasing"

Wenn der Restwert zum Beispiel auf 20.000 Euro geschätzt werde und das Fahrzeug nur noch 15.000 Euro wert sei, dann zahle der Leasingnehmer die 5.000 Euro Differenz. "Das ist ein Hammer beim Leasing", sagt Schattenkircher.

Kilometerleasing kann teuer werden

Die zweite Vertragsart ist das Kilometerleasing. Händler und Kunde vereinbaren eine Kilometerzahl für die Leasingzeit, die der Kunde maximal fahren darf. "Wenn ich mehr Kilometer fahre, muss ich nachzahlen, wenn ich weniger fahre, bekomme ich theoretisch sogar noch was raus", sagt Schattenkirchner. Das Problem sei aber, dass die Händler den Leasinggesellschaften den Restwert garantierten. "Das heißt, den Händler trifft der Schwarze Peter", sagt die Juristin.

Händler suchen nach Delllen

Deshalb versuchten Händler beim Kilometerleasingvertrag häufig, alle Wertverluste an den Nehmer weiterzugeben, indem sie bei der Rückgabe "jeden Kratzer und alles Mögliche aufschreiben, was angeblich alles repariert werden muss", rügt Schattenkirchner. Dabei gebe es durchaus übliche Gebrauchsspuren, für die ein Kunde schließlich auch den Leasingbetrag bezahle.

Leasing-Fälle landen vor Gericht

Gestritten wird um kleine Dellen, Beulen, Lackkratzer oder die Reifenabnutzung. Nicht selten landen die Fälle vor Gericht. "Es gibt ein paar erfreuliche Gerichtsurteile, die sagen, ein paar Parkrempler sind ganz normal im Stadtgebiet, wenn das Auto intensiv gefahren wird. Und es gibt andere Gerichte, die ein bisschen strenger sind", sagt Schattenkirchner.

Keine einheitliche Bewertung bei Schäden

De facto gebe es jedoch keine einheitliche Bewertung bei der Rückgabe von Leasingfahrzeugen. Deshalb fordert der ADAC einen brancheneinheitlichen Katalog, der beschreibt, in welchem Zustand ein Leasingfahrzeug zurückgegeben wird. Auch der Deutsche Anwaltverein fordert solch einen Katalog, damit die Rechte der Leasingnehmer gestärkt werden. Anhand dieser Kriterien könne dann bereits beim Vertragsabschluss festgehalten werden, in welchem Zustand ein Auto zurückgegeben werden müsse.

Branche kommt nicht überein

Leider sei die Erstellung dieser einheitlichen Richtlinien in den vergangenen 20 Jahren nicht zustande gekommen, bemängelt Schattenkirchner. "Die Schwierigkeit ist, sich innerhalb der Branche und verbraucherfreundlich zu einigen, wie viele Kratzer denn jetzt normal sind", sagt die Juristin. Millimeter und Tiefe müssten vereinbart werden, dies bedeute unheimlich viel Detailarbeit.

Viel Detailarbeit noch nötig

"Diese Mühe müsste man sich machen, auch vor dem Hintergrund, dass die Leasinggesellschaften natürlich ihre eigenen Kataloge haben", unterstreicht die ADAC-Expertin. Der Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen will zunächst einmal die Beratungen des Verkehrsgerichtes abwarten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal