Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Autofahrer wollen Spritspar-Systeme - aber nur zum Nulltarif

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Autofahrer wollen Öko-Assis - aber nur zum Nulltarif

03.02.2011, 14:10 Uhr | mid, mid

Autofahrer wollen Spritspar-Systeme - aber nur zum Nulltarif. Grüne Welle per Assistenzsystem wünschen sich viele Autofahrer (Foto: imago)

Grüne Welle per Assistenzsystem wünschen sich viele Autofahrer (Foto: imago) (Quelle: imago)

Zwei Drittel der deutschen Autofahrer wünschen sich laut einer ADAC-Umfrage intelligente Spritspar-Assistenzsysteme im Auto. Mehr bezahlen wollen die Fahrer für die modernen Systeme aber nichts.

Grüne Welle per Assistenzsystem

Mitschwimmen in der grünen Welle dank "intelligenter" Fahrassistenz-Systeme: Das wünschen sich laut einer aktuellen Umfrage des ADAC 83 Prozent der deutschen Autofahrer. Sie würden sich über eine Technik freuen, die ihnen eine "Richtgeschwindigkeit" empfiehlt, die dafür sorgt, dass sie stets bei Grün an der nächsten Ampel ankommen.

Auf Platz zwei der Wunschliste steht mit 75 Prozent Zustimmung der Spritspar-"Butler": Ein System, das anzeigt, ob man spritsparend gefahren ist und wie man seinen Fahrstil noch umweltbewusster gestalten kann. Derartige Systeme sind momentan bei vielen Automobilherstellern in Vorbereitung und bei manchen schon Realität: Im Honda Hybrid-Sportcoupé CR-Z beispielsweise wechselt ein leuchtender Innenring im Tachometer je nach Fahrprofil seine Farbe: Von grün wie "öko" bis rot wie "sportlich". Auch beim Toyota Prius, zeigt das Fahrzeug dem Fahrer, ob er spritsparend unterwegs ist.

Ford-System zeichnet Verbrauchsdaten auf

Ford bietet seinen Kunden seit vergangenem Sommer mit dem System "Econo-Check" ein intelligentes Spritsparwerkzeug an. Der ab 29 Euro für die meisten Modelle ab Baujahr 1998 mit Handschaltgetriebe erhältliche "Econo-Stick" wird an die On-Bord-Diagnose-Schnittstelle des Fahrzeugs angeschlossen. Er zeichnet eine Woche lang alle verbrauchsrelevanten Fahrzeugdaten wie Drehzahl, Beschleunigung, Geschwindigkeit und Kühlmitteltemperatur auf.

Eine persönliche Auswertung des individuellen Fahrerprofils mit konkreten Spritspartipps geht kurz danach dem Kunden zu. Dadurch lassen sich laut den Ford-Technikern im Schnitt 15 bis 25 Prozent Kraftstoff oder einige 100 Euro pro Jahr einsparen.

Nur neun Prozent würden für Öko-Systeme zahlen

Kuriosität am Rande: In der Umfrage sprachen sich zwei Drittel der deutschen Autofahrer grundsätzlich für innovative Technik aus, die ihnen beim Spritsparen helfen. Aber lediglich neun Prozent von ihnen sind bereit, für die neue "Öko-Technik" auch mehr zu bezahlen. Nur bei der "Persönlichen Grünen Welle" lag die Zahlungsbereitschaft nennenswert höher, kam aber auch hier nicht über zwölf Prozent hinaus.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Auto
Halogen versus Xenon

Sehen und gesehen werden ist im Auto das A und O: Hersteller setzten auf Xenon-Licht. zum Video

Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal