Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service > Ratgeber >

Verkehrszeichenerkennung kann hilfreich sein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Verkehrszeichenerkennung kann hilfreich sein

01.03.2012, 09:37 Uhr | fb (CF)

Eine automatische Verkehrszeichenerkennung ist der neuste Schrei bei den Automobilbauern. Die hilfreiche Elektronik filmt in weiser Voraussicht die kommenden Schilder und blendet die entsprechenden Hinweise (zum Beispiel bevorstehende Geschwindigkeitsbegrenzungen) im Tachobereich ein.

Modernste Technik, die nicht jeder braucht

Eins vorweg: Autos ohne Verkehrszeichenerkennung sind sicherlich nicht weniger „verkehrssicher“ als ihre modernen Gegenstücke. Vielmehr nutzen die Hersteller das Sonderausstattungsmerkmal zu Marketing-Zwecken, den ein echter Bedarf für eine solch Technik bestand noch nie. Die genauen Funktionsweisen unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller. Sie alle haben eine Kamera im vorderen Bereich des Autos gemein, die herannahende Verkehrsschilder automatisch erfassen kann. Besonders ausgefeilte Systeme kombinieren die Erkenntnisse der Kamera mit Kartendaten aus Navigationssystemen, hier insbesondere im Hinblick auf mögliche Tempolimits.

Erkennungsraten schwanken

Obwohl die elektronische Verkehrszeichenerkennung noch relativ jung ist, gestaltet sich die Technik mittlerweile als zuverlässig und hilfreich. Besonders sinnvoll ist der Einsatz in den Abendstunden, wo Schilder vom weiten nur sehr schwer zu erkennen sind. Grundsätzlich arbeiten alle aktuell auf dem Markt erhältlichen Systeme treffsicher, doch die genauen „Erkennungsraten“ können zwischen den einzelnen Marken teilweise beträchtlich schwanken.

Bei der Entscheidung hilft wie so oft nur eine Probefahrt: Fordern Sie den jeweiligen Händler zu einer Live-Demonstration der Technik auf und überlegen Sie hinterher, ob sich der Aufpreis in Höhe von 500 bis zu 1000 Euro wirklich lohnt. Vergessen Sie dabei auch nicht, dass heutzutage auch handelsübliche Navigationsgeräte vor Geschwindigkeitsüberschreitungen warnen. Sonstige Schilder (zum Beispiel Wildwechsel etc.) kennen „TomTom“ und Co. allerdings nicht. Für die Zukunft ist mit einer rapiden Weiterentwicklung der Systeme zu rechnen. Unter anderem ist ein automatisches Abbremsen bei Tempolimits denkbar.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Shopping
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017