Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service > Ratgeber >

Wann sich der Einbau eines Austauschmotors lohnt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wann sich der Einbau eines Austauschmotors lohnt

01.03.2012, 09:44 Uhr | kb (CF)

Mit einem Motorschaden muss man nicht gleich das ganze Auto entsorgen. In einigen Fällen kann sich auch der Einbau von einem Austauschmotor lohnen, der gebraucht, aber noch voll funktionstüchtig ist.

Austauschmotor: Einbau gebraucht oder neu?

Mit dem Austauschmotor, der häufig auch als "ATM" oder "AT-Motor" bezeichnet wird, kann der Originalmotor eines Fahrzeugs ausgetauscht werden, wenn dieser nicht mehr zu reparieren ist. Auch bei Autos mit einer hohen Laufleistung macht der Motor irgendwann schlapp und sich durch Verschleißerscheinungen bemerkbar. Ein Riss des Zahnriemens kann den Austausch des Motors ebenfalls notwendig machen. Bei zahlreichen weiteren Problemen, wie beispielsweise ein Gehäuseriss aufgrund eingefrorenen Kühlwassers oder ein hoher Ölverlust, ist mit einer Reparatur nicht mehr zu beheben und ein neuer Motor muss her. Grundsätzlich gilt: Wenn die Karosserie des Wagens noch gut erhalten ist und auch technisch keine größeren Mängel vorhanden sind, lohnt es sich, den defekten Motor auszutauschen. Ein neuer Motor übersteigt häufig den Restwert des Wagens und lohnt sich nur bei relativ neuen Fahrzeugen. Ein gebrauchter Motor ist jedoch viel günstiger zu bekommen und kann je nach Modell auch relativ schnell gefunden werden.

Austauschmotor: Woher bekommt man diesen?

Für den Austausch eines Motors werden häufig alte Motoren generalüberholt und instand gesetzt, bevor sie weiterverkauft werden. Motoren, die zwar gebraucht aber voll funktionstüchtig sind, können weiter genutzt werden. Gebrauchte Motoren sind bei gängigen Modellen häufig in Werkstätten, auf Schrottplätzen oder auch im Internet zu finden. Im Internet sollte man jedoch vorsichtig sein und den Motor immer vor Ort besichtigen. Besonders günstig wird es, wenn man sich den Motor aus einem Wagen selbst ausbaut und diesen dann in den eigenen Wagen einbaut. Dies ist allerdings nur zu empfehlen, wenn man sich auch wirklich mit Autos auskennt. Wird der Einbau von einer Werkstatt übernommen, geben diese häufig bis zu einem Jahr Garantie auf den Austauschmotor.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Shopping
Shopping
„Dein neuer Lebensmittelpunkt“: Hanseatic Kühlschränke
gefunden auf OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017