Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Autofahren im Winter: Diese Dinge sollten Sie dabei haben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Autofahren im Winter  

Diese Dinge sollten Sie dabei haben

11.11.2013, 09:21 Uhr | t-online.de

Autofahren im Winter: Diese Dinge sollten Sie dabei haben. Dinge, die man im Winter im Auto haben sollte  (Quelle: Archiv; TÜV Süd)

Dinge, die man im Winter im Auto haben sollte (Quelle: Archiv; TÜV Süd)

Autofahren im Winter: An Winterreifen und Frostschutzmittel denkt inzwischen wohl jeder. Aber es gibt noch viele kleine Dinge, die man beachten sollte. Zum Beispiel kann ein Handfeger Gold wert sein. Diese Dinge sollte man im Winter im Auto dabei haben.

Ist der Eiskratzer im Auto?

Plötzlich ist es soweit: Eine Eisschicht bedeckt die Scheibe, die am Abend vorher nicht mit einer Frostschutzmatte gesichert wurde. Zum Glück ist der Eiskratzer parat, um für freie Sicht zu sorgen. Aber auch ein Scheibenenteiser kann hilfreich sein, auch wenn er ökologisch bedenklich ist. Wenn das Auto richtig eingeschneit ist, hilft nur noch ein Kehrblech, um die Räder freischaufeln zu können. Auch ein Handfeger kann nützlich sein, um den Schnee vom Dach zu schaufeln.

Wischwasser ist unverzichtbar

Bevor die Tür einfriert: Anfrierende Gummidichtungen an Türen und an der Heckklappe lassen sich mit einem Pflegestift verhindern. Ganz wichtig: Das Starthilfekabel, wenn das Auto mal nicht anspringt. Vorsicht beim Anklemmen und die richtige Reihenfolge beachten. Bei der Weiterfahrt unverzichtbar: Ein Kanister mit frostsicherem Scheibenwischwasser. Denn ohne Scheibenwaschanlage kann die Fahrt im Winter kaum fortgesetzt werden:

Wer in die Berge will, sollte Schneeketten dabei haben

Auf einigen Strecken sind sie sogar Pflicht: Schneeketten. Wer diese im Ernstfall nicht dabei hat, kann arge Probleme bekommen. Und: Üben Sie das Anlegen vor dem ersten Einsatz, damit alles klappt und die Weiterfahrt gesichert ist. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit mit Schneeketten beträgt übrigens 50 km/h.

Verpflegung und warme Decken können nicht schaden

Wer längere Fahrten unternimmt, sollte auch an Decken und etwas Verpflegung sowie einen vollen Tank denken. Im absoluten Notfall kann sich das als überlebenswichtig erweisen. Wenn etwa im langen Stau das Benzin ausgeht, kühlt der Wagen anschließend sehr schnell aus.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal