Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Auto-Diebstahl: Neue Methoden gegen Langfinger

...

Autodiebstahl

Die besten Mittel gegen Langfinger

08.11.2012, 12:18 Uhr | mid

Auto-Diebstahl: Neue Methoden gegen Langfinger. Gegen Autodiebe ist ein Kraut gewachsen (Quelle: Hersteller)

Gegen Autodiebe ist ein Kraut gewachsen (Quelle: Hersteller)

 

Wer denkt, dass in Zeiten von High-Tech-Anti-Diebstahlsystemen den Langfingern das Handwerk gelegt ist, liegt laut "Auto Bild" falsch. Je nach Bundesland steigen die Zahlen gestohlener Fahrzeuge teils stark an, vor allem, wenn es ich um ältere Fahrzeuge handelt. Das sind die besten Methoden gegen Langfinger.

Auto-Diebstahl: Sicherheit kostet Geld

Und wer sich dann allein auf die Einrichtungen verlässt, die ab Werk im Fahrzeug verbaut sind, könnte schnell das Nachsehen haben. Doch wer ein wenig Geld investiert, kann die Sicherheit seines Vehikels deutlich erhöhen.

Alarmanlage - auch fürs Smartphone

Der Klassiker unter den Nachrüstsystemen ist die Alarmanlage, die hupt und Lärm macht, wenn jemand am Wagen rüttelt. Laut gibt dabei entweder die Autohupe oder eine eigens dafür installierte Sirene. Doch kaum einer der Mitbürger reagiert darauf.

Alternativ können manche Systeme auch einen stillen Alarm aufs Smartphone geben. Verfügt das Fahrzeug über einen CAN-Bus, so gestaltet sich die Installation relativ mühelos. Viele moderne Auto sind bereits ab Werk mit einem entsprechenden System ausgerüstet.

Lenkradkralle mit Warnton

Ebenso althergebracht ist die gute alte Lenkradkralle, doch auch hier hat die Elektronik Einzug gehalten. Denn es gibt Bauteile, die bei Erschütterung einen lauten, durchdringenden Warnton von sich geben. Befestigt wird die Kralle mittels eines Schlüssels, die Sirene wird meist mit einer Infrarot-Fernbedienung scharf geschaltet. Solcherlei Zubehör gibt es bereits für Beträge unter 50 Euro.

Stiller Alarm mit Fahrzeugortung

Eine etwas kostspieligere Variante ist der Stille Alarm inklusive einer Fahrzeugortung. Der macht sich auch dann noch bezahlt, wenn das Auto gestohlen worden ist. So lässt sich der Wagen verfolgen oder gar aus der Ferne deaktivieren. Zu den Systemkosten ab zirka 500 Euro kommen bei dieser Lösung allerdings noch laufende monatliche oder jährliche Kosten.

Gas-Systeme gegen Diebe

Die wahrscheinlich brachialste Methode, den Dieben ein Schnippchen zu schlagen, ist ein CS-Gas-System. Das wird mit der Alarmanlage gekoppelt. Löst die nämlich einen Alarm aus, so strömt Reizgas aus einer Kartusche in den Innenraum. Kommt es allerdings zu Fehlauslösungen, kann es für den Fahrer allerdings brenzlig werden. Und auch Werkstattpersonal läuft Gefahr, das Gas abzubekommen. Das Haftungsrisiko für den Eigner ist also nicht unerheblich.

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Schlauer Plan 
Durstiger Vogel bittet Touristen um Hilfe

Die Cleverness dieses Tieres lässt einen staunen. Video

Per Anhalter durch Kanada 
Dieser Roboter möchte mitgenommen werden

Sein Ziel liegt 6000 Kilometer entfernt. Kommt der "HitchBot" dort an? mehr

Shopping 
Von jenseits der sieben Weltmeere

8 Fl. Spitzenwein aus Übersee statt 62,10 € für nur 44,- €. Versandkostenfrei bei TVINO.

Anzeige


Anzeige