Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Benzinpreise: Spritpreise wieder auf dem Weg nach oben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Benzinpreise steigen wieder an

24.07.2012, 14:32 Uhr | dpa, AFP

Benzinpreise: Spritpreise wieder auf dem Weg nach oben. Benzinpreise: Kein Ende der Steigerung ist Sicht (Quelle: dpa)

Benzinpreise: Kein Ende der Steigerung ist Sicht (Quelle: dpa)

An den Tankstellen herrscht derzeit Hochbetrieb. Ungefähr 1,62 Euro müssen die Autofahrer für einen Liter Superbenzin E10 gegenwärtig bezahlen, für Diesel 1,48 Euro je Liter. Das ist im langfristigen Vergleich sehr teuer, liegt aber immer noch um neun Cent je Liter unter der absoluten Preisspitze von 1,71 Euro für den Liter E10 im Frühjahr dieses Jahres.

Benzinpreise: Seit Ende Juni geht es nach oben

Doch die Tendenz geht schon seit Ende Juni wieder nach oben. Neue Rekordpreise sind nach Einschätzung von Experten nur eine Frage der Zeit.

Rohöl ist teurer geworden

Drei Faktoren spielen dabei eine wichtige Rolle. Zum einen der Rohölpreis, der innerhalb weniger Wochen von 128 auf unter 90 Dollar im Juni dieses Jahres gefallen war. Seitdem steigt er wieder, zuletzt auf rund 104 Dollar für ein Barrel der Nordsee-Sorte Brent.

Schwacher Euro macht Öl teurer

Verschärft wird diese Tendenz durch den schwachen Euro, der so billig ist wie seit zwei Jahren nicht mehr. "Rohöl ist teurer als vor einem Jahr, wenn wir den Preis von Dollar zu Euro umrechnen", sagt der Hamburger Energieexperte Steffen Bukold.

Raffinerien weiten Margen aus

Dazu kommt, dass die Raffinerien in Europa ihre Gewinnmargen beim Benzin ausgeweitet haben. Die Bruttomarge vom Rohöl bis zur Zapfsäule, die beim Benzin zeitweise unter zehn Cent je Liter gefallen war und zu hohen Verlusten bei den Raffinerien führte, erreicht mittlerweile rund 21 Cent. Beim begehrten Diesel liegt sie schon seit längerem in dieser Höhe und oft noch etwas darüber.

Öl wird knapper

Mittelfristig kennen die Energiepreise nur eine Richtung - nach oben. "Der Ölmarkt ist aktuell gut versorgt, aber ab 2015 steigt das Risiko einer Ölverknappung deutlich an", sagt Bukold. Das werde sich schon ab dem kommenden Jahr mit steigenden Ölpreisen bemerkbar machen.

Öl wird bald wohl deutlich teurer

Der Hamburger Experte rechnet 2013 mit einem Ölpreis von 150 Dollar je Barrel. Und da nicht so recht erkennbar ist, warum der Euro wieder erstarken sollte, kann es dann für die Autofahrer in Deutschland richtig teuer werden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Benzinpreisvergleich
Benzinpreise vergleichen

Nutzen Sie den Benzinpreis-Vergleich und sparen Sie bares Geld.
Für Umkreissuche die PLZ 3-stellig eingeben.


Video des Tages
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Shopping
Shopping
Die Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017