Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Auto-Ratgeber: Klare Sicht für Herbst und Winter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mehr Durchblick  

Neue Technik für gute Sicht im Auto

07.11.2013, 12:22 Uhr | dpa

Auto-Ratgeber: Klare Sicht für Herbst und Winter. Schlechte Sicht ist eine der größten Gefahren für Autofahrer. (Quelle: dpa)

Schlechte Sicht ist eine der größten Gefahren für Autofahrer. (Quelle: dpa)

Egal ob Nebel oder Niederschlag, Dunkelheit oder Gegenlicht. Schlechte Sicht ist eine der größten Gefahren für Autofahrer. Doch mit neuer Technik kann das Risiko verringert werden.

Zu diesen Errungenschaften zählt eine neue Scheibe, die der Zulieferer Saint-Gobain Sekurit unter dem Namen Clima Coat entwickelt hat. Mit einer speziellen, für das Auge unsichtbaren Beschichtung kann sie so beheizt werden, dass man im Winter nie mehr zum Eiskratzer greifen muss

Beheizte Scheibe

Die grundlegende Technologie ist nichts Neues. Doch funktionierten solche Systeme bislang nur mit hauchdünnen Heizdrähten, die selbst die Sicht behindern. Und sie waren zumeist den teureren Modellen vorbehalten. Durch die neue Konstruktion sei die Technologie nun aber auch für Mittelklassefahrzeuge finanzierbar. In welchen weiteren Autos die Scheibe eingebaut wird, verrät sie noch nicht.

Wischwasser kommt direkt aus den Wischerblättern

Ebenfalls für ungetrübten Durchblick soll ein Scheibenwischer im neuen Mercedes SL sorgen. Bei dem Magic Vision Control genannten System kommt das Wischwasser nicht aus den Düsen auf der Motorhaube, sondern aus zahlreichen Löchern in den Wischerblättern und wird direkt vor die Gummilippe gesprüht. Deshalb brauche das System weniger Wasser und spare Gewicht, erläutert Mercedes-Sprecher Norbert Giesen. Und es sei so programmiert, dass nur in Wischrichtung gesprüht wird.

Sogenanntes Matrix-Licht basiert auf LED-Technik

Wo dem Auge das Licht fehlt, helfen die Scheinwerfer weiter. Und auch sie werden immer besser. Nicht nur die Lichtausbeute nehme zu, sagt Ingolf Schneider aus der Entwicklung von Opel in Rüsselsheim. Sondern mit intelligenter Steuerung lasse sich auch die Ausleuchtung der Straße optimieren. So bereiten die Hessen gerade den
Serieneinsatz des sogenannten Matrix-Lichts vor. Basierend auf LED-Technik ermöglicht das ein Fernlicht, das den Gegenverkehr nicht blendet und so die gesamte Fahrt über eingeschaltet bleiben kann.

Kamera erkennt entgegenkommende und vorausfahrende Fahrzeuge

Jeder Fernscheinwerfer bekomme dafür vier Segmente mit jeweils vier Leuchtdioden, die automatisch individuell gedimmt werden können. Zusammen mit der hinter dem Rückspiegel verbauten Kamera und einer Bildanalyse könne das System entgegenkommende oder vorausfahrende Fahrzeuge erkennen und aus dem Lichtstrahl ausblenden, erläutert Schneider. Ein anders realisiertes, im Ergebnis aber ähnliches System kommt auch im überarbeiteten BMW 7er zum Einsatz.

Lichtausbeute soll bei Schnee und Regen verbessert werden

Noch einen Schritt weiter geht ein Forschungsprojekt an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania, das die Lichtausbeute bei Schnee und Regen verbessern soll. Um die Reflexion des Lichts in Tropfen und Flocken und damit Blendungen zu vermeiden, verfolgen die Forscher den Niederschlag mit
einer Kamera. Die Bildverarbeitung analysiert die Hindernisse, eine Software berechnet ihren Weg, und ein sogenannter Splitter blendet in
Sekundenbruchteilen reflektierte Lichtstrahlen aus, die die Sicht behindern könnten, so die Forscher. Dieser Vorgang funktioniere bei niedriger Geschwindigkeit für bis zu 70 Prozent der störenden Reflexionen. In Serie gibt es das System allerdings noch nicht.

Saubere Scheiben helfen bei schlechter Sicht

Aber es sind nicht allein die Kreuze auf der Ausstattungsliste, mit denen man die Sicht bei schlechten Witterungsverhältnissen verbessern kann: "Mit ein paar einfachen Handgriffen lässt sich selbst bei einem betagten Gebrauchtwagen viel für den klaren Blick tun", sagt Prüfingenieur Florian Mai von der Sachverständigenvereinigung KÜS. An erster Stelle stehen für ihn saubere Scheiben, die man regelmäßig mit Glasreiniger putzen sollte.

Laub und Schmutz aus den Abläufen entfernen

Damit die Lüftung richtig arbeitet und Feuchtigkeit gut abtransportiert werden kann, müsse man außen Laub und Schmutz aus den Auffangbehältern und Abläufen entfernen und innen regelmäßig den Luftfilter wechseln, erklärt Mai. Eine gute Durchlüftung diene nicht nur der Frische des Fahrers. Sondern ein trockener Innenraum verhindere vor allem das Beschlagen der Scheiben, sagt der Ingenieur. Er rät, unter anderem stets auf trockene Fußmatten zu achten.

Technische Einrichtungen müssen regelmäßig kontrolliert werden

"Außerdem gehören die technischen Einrichtungen des Autos auch zwischen Hauptuntersuchungen und Service-Intervallen regelmäßig kontrolliert", mahnt Mai: Scheibenwischerdüsen einstellen, Wischwasser nachfüllen, Wischerblätter auswechseln, defekte Streuscheiben an den Scheinwerfern austauschen und Steinschläge in der Frontscheibe umgehend reparieren.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal