Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Autopflege: Wann welche Teile gewartet werden müssen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Regelmäßige Wartung  

Autowartung: Wann welche Teile geprüft werden müssen

12.02.2013, 10:40 Uhr | dpa-tmn

Autopflege: Wann welche Teile gewartet werden müssen. Autowartung: Einiges sollte man nicht auf die lange Bank schieben (Quelle: dpa)

Autowartung: Einiges sollte man nicht auf die lange Bank schieben (Quelle: dpa)

Es ist lästig, kostet immer viel zu viel Geld, muss aber dennoch sein: Wer sein Auto nicht wartet, riskiert teure Reparaturen durch Folgeschäden. Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ), der Verband der Automobilindustrie (VDA) und der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) geben einen Überblick über die Haltbarkeit der gängigsten Verschleißteile im Auto.

Autowartung: Der Bordcomputer zeigt es an

Ordentlich Gummi geben - wer nach diesem Motto Auto fährt, hat bald abgefahrene Reifen, schlechtes Öl und einen verschlissenen Motor.

Elektronik informiert rechtzeitig

"Heutige Autos zeigen meist einige Wochen und mehrere tausend Kilometer vorher an, wenn eine Wartung ansteht", sagt Arnulf Thiemel vom ADAC-Technikzentrum in Landsberg. "Da kann ich schon einen Termin oder Eintrag im Kalender machen."

Auto 
Welches Spray sorgt wirklich für klare Sicht?

Der ADAC hat die gängigen Enteiser getestet. zum Video

Verschleiß selbst erkennen

Den Verschleiß anderer Teile, etwa der Reifen, können Halter selbst erkennen. Über weitere Wartungs- und Wechselintervalle informiert das Bordbuch oder der Aufkleber im Türholm zur nächsten Inspektion.

Nicht-Wartung kann ins Geld gehen

Viele Probleme werden umso schlimmer, je länger man sie ignoriert. Das gilt auch bei der Wartung des Autos. Wer Wechselintervalle verpasst oder offensichtliche Mängel ignoriert, für den kann die Reparatur eines Folgeschadens richtig teuer werden.

Auf das Öl achten

In modernen Autos berechnet die Bordelektronik, wann der nächste Ölwechsel fällig wird."Wenn ein gewöhnlicher Vier-Zylindermotor kaputt geht, werden oft 6000 bis 8000 Euro fällig", rechnet Hans-Ulrich Sander vom TÜV Rheinland vor. Ein Ölwechsel kostet dagegen um die 150 Euro.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal