Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service > Tuning >

Hamann Spyridon: Das besondere G-Modell

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hamann Spyridon  

G-Modell für den Laufsteg

12.04.2013, 13:37 Uhr | Auto-News

Hamann Spyridon: Das besondere G-Modell. Hamann Spyridon: Das besondere G-Modell (Quelle: Hersteller)

Hamann Spyridon: Das besondere G-Modell (Quelle: Hersteller)

Spyridon Louis ist der Name des ersten Olympiasiegers im Marathonlauf. Seit kurzem steht der Name aber auch für ein aufwendig überarbeitetes Mercedes G-Modell aus dem Hause Hamann Motorsport. Doch die Exklusivität hat ihren Preis: 383.690 Euro müssen für die Tuning-Version auf den Tisch gelegt werden.

Hamann bringt Lack zum Leuchten

Die Grundlage für den Umbau bildet ein Mercedes G 65 AMG. Und der hat sich auf dem Genfer Autosalon im März 2013 im Sinne des Wortes ins Licht gesetzt: Das Wappentier des Laupheimer Veredlers, der Pegasus, leuchtet auf Knopfdruck. Dafür wurde ein spezieller Leuchtlack in mehreren Schichten auf das Ross an Motorhaube und Reserveradabdeckung aufgetragen. Der Lack lässt sich laut Tuner mit elektrischer Spannung anregen und zum Leuchten bringen. So setzt sich der Spyridon selbst im Dunkeln unverkennbar von der Serie ab.

Power-Push auf 702 PS

Nachts wie tagsüber unterscheiden sich die AMG-Serienversion und die Hamann-Ausführung in erster Linie bei den Leistungswerten. Während der Mercedes ab Werk mit 612 PS zurechtkommen muss, schafft der Hamann dank Kennfeldoptimierung des Zwölfzylinders und komplett neuer Abgasanlage den Sprung auf 702 PS. Das maximale Drehmoment steigt von 1000 auf 1110 Newtonmeter. Eine Leistungskur ist ebenfalls für den G 63 AMG verfügbar. Dann schafft der 5,5 Liter große V8-Biturbo statt 544 PS stolze 610 PS und erreicht statt 700 nun 875 Newtonmeter maximales Drehmoment. Die Preise für das Motortuning stehen noch nicht fest.

Mächtig in die Breite gegangen

Unmissverständlich trägt der getunte Benz seine Kraft zur Schau: Das G-Modell aus Laupheim ist im Vergleich zur Serie um 80 Millimeter in die Breite gewachsen. Die Frontschürze enthält spezielle LED-Leuchtstreifen, die nicht nur als Tagfahrleuchten dienen, sondern auch die Funktion des Blinkers übernehmen. Deshalb entfallen die klobigen Blinkkästen auf den Kotflügeln. Auch die Karbon-Spiegelgehäuse und die Karbon-Motorhaube prägen den Sportlook des Spyridon. Um die Aerodynamik kümmern sich ein Dachspoiler und eine Heckschürze mit eingearbeitetem Diffusor.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal