Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

E10: Nur 15 Prozent der Autofahrer tanken den Ökosprit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

E10  

Nur 15 Prozent der Autofahrer tanken Öko-Kraftstoff

02.10.2013, 11:29 Uhr | t-online.de

E10: Nur 15 Prozent der Autofahrer tanken den Ökosprit. Deutschlands Autofahrer verschmähen weiter E10 (Quelle: dpa)

Deutschlands Autofahrer verschmähen weiter E10 (Quelle: dpa)

Nun ist E10 bereits 1000 Tage an hiesigen Tankstellen erhältlich. Doch lediglich 15 Prozent der deutschen Autofahrer tanken - der aktuellen Ausgabe der "Auto Bild" zufolge - den vermeintlichen Öko-Sprit.

E10: Seit Mitte 2012 bleibt der Anteil konstant

Das Auto-Magazin bezieht sich dabei auf Zahlen des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Seit Mitte 2012 bleibt dieser Prozentwert konstant, die Autofahrer haben sich mehrheitlich gegen E10 entschieden.

Dabei können rund 90 Prozent der in Deutschland zugelassenen Benziner diese Sorte vertragen. Zudem ist der Sprit an den Tankstellen bis zu vier Cent günstiger als Super 95.

Foto-Serie mit 8 Bildern

E10-Einführung: Schnellschuss der Politik

Und so war die Einführung des Kraftstoffs laut "Auto-Bild" ein Schnellschuss der Politik, um vorzeitig die von der EU vorgeschriebenen Ziele für das Ersetzen fossiler Brennstoffe durch Bio-Alternativen zu erreichen.

E10: Bioanteil wird zu 56 Prozent importiert

Allerdings war schon 2008 bekannt, dass die Verwendung von Raps oder anderen Feldfrüchten eher negative Klimaeffekte zur Folge hat. Laut der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung kamen im Jahr 2012 nur 44 Prozent der beigemischten Agrarstoffe aus Deutschland, der Rest wurde importiert, die Hälfte davon aus nicht EU-Ländern.

Pflanzlicher Anteil am Benzin ist fragwürdig

Auch vor dem Hintergrund der steigenden Grundpreise für Lebensmittel gilt die Verwendung pflanzlicher Rohstoffe als Benzinersatz als fragwürdig. Geht es nach Martin Hofstetter, Agrarexperte bei Greenpeace, "sollte E10 lieber heute als morgen abgeschafft werden".

Quersubvention: Preisvorteil zu Lasten aller Autofahrer

Denn zum einen sei der Vier-Cent-Preisvorteil bei E10 eine Quersubvention, die alle anderen Autofahrer zu tragen hätten. Zum anderen sähen viele Länder in der Welt Deutschland als Vorbild, dessen Handeln deshalb häufig kopiert würde.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Viele Autofahrer ignorieren E10. Was soll nun geschehen?
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal