Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

"Auto-Bild"-Test Rundumsicht: Moderne Autos verlieren gegen Mercedes 190

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test der "Auto-Bild"  

Rundumsicht moderner Autos schlecht

24.07.2014, 12:48 Uhr | t-online.de

"Auto-Bild"-Test Rundumsicht: Moderne Autos verlieren gegen Mercedes 190. Moderne Autos haben eine schlechte Rundumsicht - hier ein BMW X4 (Quelle: Auto-Bild)

Moderne Autos haben eine schlechte Rundumsicht - hier ein BMW X4 (Quelle: Auto-Bild)

Experten kritisieren bereits seit vielen Jahren die schlechte Rundumsicht moderner Autos. Unter anderem bemängelt der ADAC immer wieder, dass Autoherstellern ein schickes Design oft wichtiger sei als ein guter Überblick für den Fahrer. Ein neuer Test der Zeitschrift "Auto-Bild" bestätigt das.

Auch die Tester von "Auto-Bild" kommen dabei zum wenig überraschenden Ergebnis: "Moderne Autos opfern die Übersichtlichkeit immer öfter dem Design", so Redakteur Gerald Czajka in der aktuellen Ausgabe. Vor allem Kinder seien im Straßenverkehr gefährdet, weil sie beispielsweise an Ampeln aufgrund ihrer geringen Größe oft nicht rechtzeitig gesehen werden.

Rundumsicht: Je älter, desto besser

Acht aktuelle Autos hat die Redaktion getestet und zum Vergleich einen Mercedes 190 (Baujahr 1983) hinzugenommen. Und der Youngtimer schneidet beim Thema Übersicht mit Abstand am besten ab. 88 von 100 möglichen Punkten erzielte die Stufenheck-Limousine und liegt damit weit vor dem Zweitplatzierten VW Golf Sportsvan mit 76 Punkten. "Die schmalen Säulen und hohen Fenster des 190er bieten einen Panorama-Blick, die klaren Kanten der Karosserie lassen am Blech kaum einen blinden Fleck", so Redakteur Czajka.

UMFRAGE
Wie bewerten Sie die Rundumsicht ihres Autos?

Dicke Säulen und schmale Fenster

Ganz anders die aktuellen Modelle: Die SUV  BMW X4 oder Nissan Qashqai landen mit gerade mal der Hälfte der Maximal-Punktzahl auf den letzten Plätzen. Die Gründe: Zu dicke Säulen, eine zu hohe Sitzposition des Piloten, schmale Fenster oder eine zu kleine Heckscheibe. Warum gerade ein Sportwagen wie der Jaguar F-Type dem Test unterzogen wurde, ist rätselhaft. Natürlich schneidet auch dieser besonders schlecht ab.

Auch VW Bus mit Schwächen

Es muss aber kein Extrembeispiel sein - auch der im Mittelfeld platzierte VW Bus leistet sich Schwächen, verdeckt die Sicht nach hinten auf Poller oder Kinder bis 1,32 Meter.

So hat die "Auto-Bild" getestet

Fünf Kriterien wurden je nach Wichtigkeit mit zehn bis 30 Punkten bewertet, maximal 100 Punkte waren möglich: Sicht verdeckt vorn, Sicht verdeckt hinten, Front uneinsehbar, Ampel sichtbar, Rundumsicht. Der Fahrer, 1,86 Meter groß, saß optimal im Auto, ohne sich zu verrenken. Getestete Modelle: Jaguar F-Type, BMW X4, Nissan Qashqai, Citroen C4 Cactus, VW T5, MINI Cooper, BMW 5er Limousine, VW Golf Sportsvan, Mercedes 190.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal