Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Rettungsgasse - so wird sie richtig gebildet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Auch im Ausland wichtig  

Rettungsgasse - so wird sie richtig gebildet

13.07.2016, 10:46 Uhr | ADAC

Rettungsgasse - so wird sie richtig gebildet. Ein Notarztwagen bahnt sich den Weg durch eine Rettungsgasse. (Quelle: ADAC)

Ein Notarztwagen bahnt sich den Weg durch eine Rettungsgasse. (Quelle: ADAC)

Dass bei einem Unfall oder Stau auf der Autobahn einen Rettungsgasse gebildet werden muss, sollte jedem Verkehrsteilnehmer klar sein. Aber wie bildet man solch einen Rettungsweg korrekt? Der ADAC klärt auf.

So wird eine Rettungsgasse bei zwei Fahrspuren gebildet (Quelle: ADAC)So wird eine Rettungsgasse bei zwei Fahrspuren gebildet (Quelle: ADAC)

Die Rettungsgasse ist bei zwei Fahrstreifen in der Mitte zu bilden: Autos auf dem linken Fahrstreifen müssen also an den linken Fahrbahnrand fahren, die auf der rechten Spur an den rechten Fahrbahnrand.

So wird eine Rettungsgasse bei mehr als zwei Fahrspuren gebildet  (Quelle: ADAC)So wird eine Rettungsgasse bei mehr als zwei Fahrspuren gebildet (Quelle: ADAC)

Bei mehr als zwei Fahrstreifen ist die Rettungsgasse zwischen dem äußersten linken und der direkt rechts daneben liegenden Fahrspur zu bilden. Hintergrund: Der Standstreifen ist als Zufahrt zu den Einsatzstellen nicht geeignet, weil er oft nicht durchgehend ausgebaut oder von liegengebliebenen Fahrzeugen blockiert ist.

In Deutschland muss bereits bei stockendem Verkehr eine Rettungsgasse gebildet werden. Daher ist es wichtig, ausreichend Abstand zum Vordermann zu halten.

Der ADAC weist auch darauf hin, dass alle Autofahrer, die gegen das Gebot der Rettungsgasse verstoßen, mit einem Bußgeld oder sogar mit einer Anzeige rechnen müssen.

Rettungsgasse im Ausland richtig bilden

Die Rettungsgasse gibt es zum Teil auch im Ausland. Der ADAC zeigt, worauf in anderen Ländern zu achten ist.

  • Österreich: Die Pflicht, eine Rettungsgasse zu bilden, besteht auf Autobahnen und Schnellstraßen mit mindestens zwei Fahrspuren je Richtung. Auf zwei- oder mehrspurigen Fahrbahnen müssen sich alle Verkehrsteilnehmer bereits bei stockendem Verkehr auf der linken Spur so weit links wie möglich einordnen. Alle Fahrzeuge auf den anderen Spuren orientieren sich so weit wie möglich nach rechts.
  • Slowenien: Bei Stau muss für Rettungsfahrzeuge eine Fahrspur frei bleiben. Dabei gelten die gleichen Vorschriften wie in Österreich.
  • Schweiz: Auf Autobahnen mit zwei Fahrstreifen muss für Einsatzfahrzeuge eine Rettungsgasse in der Mitte der zwei Fahrstreifen frei bleiben. Bei drei- oder mehrspurigen Fahrbahnen ist die Gasse zwischen dem linken und dem zweiten Fahrstreifen von links zu bilden.
  • Frankreich und Spanien: Eine vergleichbare Regelung wie in Deutschland gibt es nicht, allerdings muss Einsatzfahrzeugen eine Möglichkeit der Vorbeifahrt gegeben werden.
  • Tschechien: Auf Straßen mit zwei Fahrspuren verläuft die Rettungsgasse in der Mitte. Anders als in anderen Ländern muss bei mehrspurigen Richtungsfahrbahnen eine Gasse zwischen der mittleren und der rechten Fahrspur freibleiben.
  • In Italien und in den Niederlanden gibt es keine speziellen Vorschriften.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal