Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

BMW hat seine F 800 R überarbeitet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fahrzeugtechnik  

Überarbeitet - die neue BMW F 800 R

07.11.2014, 09:31 Uhr | Katrin Pudenz / Springer Professional

BMW hat seine F 800 R überarbeitet. Spontanes Ansprechverhalten und geringer Kraftstoffverbrauch: Die BMW F 800 R wurde überarbeitet. (Quelle: BMW)

Spontanes Ansprechverhalten und geringer Kraftstoffverbrauch: Die BMW F 800 R wurde überarbeitet. (Quelle: BMW)

Im Vergleich zum Vorgängermodell hat die neue BMW F 800 R nun mehr Leistung: bisher entwickelte die Maschine 64 kW bei 8000/min, nun in der optimierten Version stehen 66 kW bei 8000/min zur Verfügung. BMW präsentiert seine überarbeitete F 800 R auf der Eicma 2014 in Mailand. Und nicht nur am Motor wurde weiterentwickelt, sondern beispielsweise auch die Getriebeübersetzung des ersten und zweiten Ganges angepasst.

Als Antrieb dient nach wie vor der flüssigkeitsgekühlte Zweizylindermotor mit Vierventiltechnik und 798 Kubikzentimeter Hubraum. Er verfügt über eine elektronische Kraftstoffeinspritzung, einen geregelten Katalysator sowie ein Sechsganggetriebe. Als seine Eigenschaften zählen die Konstrukteure sein spontanes Ansprechverhalten, seine Durchzugsstärke und seinen geringen Kraftstoffverbrauch auf. Einzigartig im Serien-Motorradbau sei zudem der Massenausgleich über ein zusätzliches Schwenkpleuel.

Dank überarbeiteter Motorabstimmung leistet das Aggregat in der neuen F 800 R nun 66 kW bei 8000/min. Das maximale Drehmoment betrage wie bisher 86 Nm bei 5800/min. In Verbindung mit angepassten Getriebeübersetzungen des ersten und zweiten Gangs würden so noch bessere Fahrleistungen generiert. Betankt wird das Fahrzeug wie bisher mit Superkraftstoff mit einer Mindestoktanzahl von 95 ROZ. Für Führerscheinneulinge bis 25 Jahre steht darüber hinaus eine leistungsreduzierte Variante mit 35 kW zur Verfügung.

Überarbeitetes Fahrwerk mit Upside-down-Gabel und Radial-Bremssätteln

Fahrwerksseitig wird für die neue F 800 R auf den bewährten Leichtmetall-Brückenrahmen in Verbindung mit einer Zweiarm-Hinterradschwinge aus Leichtmetallguss und Zentralfederbein gesetzt. Vorne kommt bei der neuen F 800 R an Stelle der bisherigen Teleskopgabel eine noch torsionssteifere Upsidedown-Gabel zum Einsatz. Der Federweg vorne beträgt 125 mm, hinten stehen ebenfalls 125 mm zur Verfügung.

Mit der gesteigerten Fahrpräzision und Fahrstabilität einher geht auch eine erhöhte Bremsleistung am Vorderrad. Sie wird von einer Doppelscheibenbremse erzielt, deren Bremssättel nun radial an den Gabelfüßen montiert sind.

2-Kanal-ABS serienmäßig, ASC als Sonderausstattung

Bei der neuen F 800 R kommt serienmäßig das derzeit modernste 2-Kanal-ABS von BMW Motorrad zum Einsatz. Es ist nicht nur leichter und kompakter als die Vorgängergeneration, sondern verwendet zudem einen zusätzlichen Drucksensor im vorderen Bremskreis, durch den die Regelgüte weiter optimiert werden konnte.

Für ein weiteres Plus an Sicherheit - gerade bei rutschigen Fahrbahnverhältnissen - soll die automatische Stabilitätskontrolle ASC (Automatic Stability Control) als Sonderzubehör oder Sonderausstattung ab Werk sorgen. Für bestimmte Einsatzzwecke ist das ASC abschaltbar.

Optimierte Ergonomie

Eine entspanntere Fahrhaltung bietet der neue, aus konischem Aluminiumrohr gefertigte Lenker. Mit dem Ziel einer entspannteren Ergonomie kommen zudem neue Fahrerfußrasten zum Einsatz. Sie sitzen nun 10 mm weiter vorn sowie 10 mm tiefer und sorgen so für einen bequemeren Kniewinkel und damit mehr Sitzkomfort. Kleiner gewachsenen Fahrern kommt die neue F 800 R dank reduzierter Sitzhöhe entgegen. Sie beträgt nun 790 mm (bisher: 800 mm). Optional sind zudem andere Sitzbänke verfügbar, mit denen sich die Sitzhöhe individuell an die Körpergröße des Fahrers anpassen lässt.

Sonderausstattung ESA

Erstmals bei einem Mittelklasse-Roadster bietet BMW Motorrad laut Angaben bei der neuen F 800 R als Sonderausstattung ab Werk die elektronische Fahrwerkseinstellung ESA (Electronic Suspension Adjustment) an. Diese ermöglicht dem Fahrer per Knopfdruck am Lenker und auch während der Fahrt die elektrische Justierung der Zugstufe des Dämpfers im hinteren Federbein. Je nach Fahrbahnbeschaffenheit und individuellen Bedürfnissen können hierbei drei Stufen von komfortabel über normal bis sportlich angewählt werden.

www.springerprofessional.de/automobiltechnik

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal