Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Torricelli-Bremse von Autoliv: Eine Ankerplatte als Bremse

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Torricelli-Bremse  

Dieses Auto schmeißt im Notfall den Anker

24.06.2015, 14:34 Uhr | SP-X

Torricelli-Bremse von Autoliv: Eine Ankerplatte als Bremse. Neuartiges Bremssystem vom Zulieferer Autoliv

Neuartiges Bremssystem vom Zulieferer Autoliv (Quelle: Hersteller)

In Sekundenbruchteilen soll eine Art Anker das Auto in Zukunft zum Stehen bringen: Beim neuen Torricelli-Bremssystem saugt sich die ausgeworfene Platte am Asphalt fest. Das soll den Bremsweg um mehr als ein Drittel verkürzen.

Entwickelt wurde die Bremse vom schwedischen Automobilzulieferer Autoliv. Die so genannte Torricelli-Bremse - benannt nach dem Physiker Evangelista Toricelli aus dem 17. Jahrhundert - soll die normale Bremse in Notfällen unterstützen.

Torricelli-Bremse: Schneller Anpressdruck

Erkennt der Notbremsassistent, dass sich das Auto auf Kollisionskurs befindet, fällt innerhalb von 0,1 Sekunden eine 0,3 Quadratmeter große Stahlplatte unter dem Auto auf die Straße. Die Platte erzeugt ein Vakuum, saugt sich an der Straße fest und erzeugt so eine Anpresskraft von 15.000 Newton. Weil die Platte mit dem Auto verbunden ist, bremst sie das Fahrzeug ab. 

UMFRAGE
Brauchen Autofahrer einen Notanker wie die Torricelli-Bremse?

Bremsweg deutlich verkürzt

Die neue Technik reduziert nach Unternehmensangaben den Bremsweg um bis zu 40 Prozent. Außerdem entfaltet die Bremse ihre Wirkung auf trockenem ebenso wie auf nassem oder vereistem Asphalt. Weil der Bremsanker bei Geschwindigkeiten bis zu 70 km/h die größte Wirkung entfaltet, bietet sich das System vor allem in einem städtischen Umfeld an.

Was die Bremse noch bremst

Der Schritt in die Serie scheint noch etwas weiter entfernt, auch gerade weil die Bremse so effektiv funktioniert, meint Autoliv-Chef Ola Boström: "Das Haupthindernis für Autohersteller die Torricelli-Bremse zu implementieren ist, dass sie zu effizient ist.“ Weil die Bremskraft so stark ist, müssten andere Sicherheitssysteme im Auto, wie beispielsweise Gurtstraffer, ebenfalls aktualisiert werden.

Toricelli-Bremsanlage in der Werkstatt. (Quelle: Hersteller)Die Platte erzeugt ein Vakuum, saugt sich an der Straße fest und erzeugt so eine Anpresskraft von 15.000 Newton. Weil die Platte mit dem Auto verbunden ist, bremst sie das Fahrzeug ab. (Quelle: Hersteller)

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal