Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Tesla Motors: Elon Musk kündigt neuen "Autopilot" an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Autonomes Fahren  

Tesla - in Zukunft noch mehr "Autopilot"

20.10.2016, 15:48 Uhr | Holger Holzer

Tesla Motors: Elon Musk kündigt neuen "Autopilot" an. Auch das Tesla Model X erhält neue Hardware - die Software wird allerdings nicht sofort freigeschaltet. (Quelle: Matthias Knödler / SP-X)

Auch das Tesla Model X erhält neue Hardware - die Software wird allerdings nicht sofort freigeschaltet. (Quelle: Matthias Knödler / SP-X)

Nach der Kritik am "Autopilot" genannten Assistenzsystem gibt Elon Musk Vollgas und verkündet den Ausbau seiner Technik. 

Tesla macht seine Autos fit für das fahrerlose Fahren. Alle Neuwagen der Elektroautomarke erhalten ab sofort die notwendige Hardware für volle Automatisierung, die passende Software soll stufenweise nachgereicht werden.

Tesla: Neuer "Autopilot" soll mehr können

Die nun von Firmenchef Elon Musk angekündigte Technik geht weit über das hinaus, was der zuletzt hart kritisierte "Autopilot" der Marke leisten kann. Wichtigste Neuerung: Beobachtete zuletzt lediglich eine Kamera die Umgebung, sind es nun acht. Sie sollen den kompletten 360-Grad-Bereich um das Fahrzeug herum in einem Radius von 250 Metern überwachen.

Autonomes Fahren mit Tesla

Der ADAC hat den sogenannten Autopiloten in der Elektrolimousine Model S von Tesla unter die Lupe genommen.

So funktioniert autonomes Fahren mit Tesla


Darüber hinaus wurde die Reichweite der zwölf Ultraschallsensoren an der Karosserie nahezu verdoppelt. Weitere Daten steuert das kürzlich überarbeitet Radar bei. Die Autos sollen so komplett ohne Eingriffe menschlicher Fahrer auskommen können - allerdings erst langfristig.

Funktion nicht sofort freigeschaltet

Die Funktionen zum vollautomatisierten Fahren sind bei Auslieferung der Fahrzeuge zunächst nicht frei geschaltet. Auch die aus den bisherigen Tesla-Autos gewohnten Assistenzsysteme stehen am Anfang nicht zur Verfügung.

Das Unternehmen will die neue Sensorik zunächst weitere Daten im Verkehrsalltag sammeln lassen und dann sukzessive die autonomen Funktionen frei schalten. Wann und wo das im Einzelnen geschieht, wird auch von der jeweilige lokale Gesetzeslage abhängen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal