Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Kleinwagen: Daihatsu Trevis - Japaner in Mini-Optik

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fahrbericht  

Daihatsu Trevis: Japaner in Mini-Optik

28.08.2006, 17:24 Uhr | Michael Hoffmann/mid, t-online.de

Der neue Daihatsu Trevis (Foto: Daihatsu)Der neue Daihatsu Trevis (Foto: Daihatsu) Ein Mini aus Japan soll künftig die Herzen deutscher Autokäuferinnen brechen: Daihatsu bringt im September den neuen Trevis auf den Markt. In Japan bereits unter dem Namen Mira Gino bekannt, kommt der Kleinstwagen nun auch zu uns und stößt mit Preisen von knapp 10.000 Euro in das wachsende Segment der günstigen Winzlinge vor.

Foto-Show Daihatsu Trevis
Foto-Show Daihatsu Copen
Foto-Show Das ist der neue Mini

"Ideales Stadtauto für die Dame"
Der Importeur hofft gar nicht erst darauf, dass allzu viele Männer dem Charme des Trevis erliegen werden. Als "Frauenversteher" und "ideales Stadtauto für die Dame" preist Marketingchef Rainer Koch den Neuling an; er soll mit seinem Design, dem Innenraumangebot und seiner Wendigkeit jene Kundinnen überzeugen, denen etwa der VW Fox eine Spur zu brav ist. Das könnte dem Trevis dank seiner rundlich-freundlichen Formen durchaus gelingen, auch weil die Daihatsu-Designer dreist beim BMW Mini abgekupfert haben: vor allem bei Details wie den runden Scheinwerfern, der Form des Kühlergrills oder der Gestaltung der Heckleuchten.

Aktuelle Meldungen Autogramm

Viel Platz im Innenraum
Dabei hat der Trevis auch eigene Stärken, beispielsweise den überraschend großen Innenraum. Obwohl der Kleine nur 3,40 Meter lang ist und einen Radstand von nur 2,38 Metern besitzt, sitzen bis zu vier Passagiere sowohl vorne als auch hinten erstaunlich bequem und genießen dank der Fahrzeughöhe von 1,50 Metern ein beachtliches Raumgefühl. Nur der Kofferraum fällt mit 167 Litern Fassungsvermögen recht klein aus; für einen größeren Einkauf und eine Wasserkiste reicht das aber aus. Zudem lässt sich die zweigeteilte Rückbank mit einem Handgriff umlegen und gibt so Platz für 420 Liter Gepäckvolumen frei. Da der Japaner generell als Fünftürer ausgeliefert wird, können Taschen und anderes Gepäck auch schnell mal auf die Rückbank geworfen werden.

Die Stadt ist sein Revier
In der Stadt fühlt sich der Trevis zu Hause. Hier gefällt er mit der leichtgängigen Lenkung und der übersichtlichen Karosserie, die das Einparken erleichtert, sowie dem geringen Wendekreis von nur 8,80 Metern. Auch jenseits des Ortsschildes macht der 1,0-Liter-Benziner mit 58 PS durchaus Laune. Der aus dem technisch eng verwandten Cuore bekannte Dreizylinder wirkt lebhaft und profitiert davon, dass der Trevis nur 790 Kilogramm auf die Waage bringt. Erst bei der Autobahnfahrt stößt der Kleine an seine Grenzen; auf dem Weg zur Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h tut er sich zunehmend schwerer.

Zum Neuheitenkalender (Foto: Archiv)Zum Neuheitenkalender (Foto: Archiv)Günstiger Verbrauch
Sportlich angehauchte Naturen sind aber ohnehin nicht das Zielpublikum des Japaners. Denn die Lenkung, die im engen Stadtverkehr mit ihrer leichten Handhabung gefällt, wirkt auf der Landstraße etwas zu gefühllos, und die schmalen Reifen auf 14-Zoll-Felgen fangen in zügig gefahrenen Kurven schon früh an zu "singen". Dafür verspricht der Kleinwagen günstige Unterhaltskosten bei Versicherung und Verbrauch: Im Durchschnitt soll sich der Fronttriebler mit 4,8 Litern Normalbenzin je 100 Kilometer begnügen.

Komplettausstattung für 11.000 Euro
Der Trevis wird in nur zwei Versionen angeboten: als eher dürftig ausgestattete Variante "Junior" ohne Klimaanlage und CD-Radio für knapp 10.000 Euro und in einer Komplettausstattung für 11.000 Euro. Inbegriffen sind hier neben Klimaanlage und CD-Radio unter anderem ein höhenverstellbares Lederlenkrad von Momo, elektrische Fensterheber, Metallic-Lack, Zentralverriegelung mit Fernbedienung sowie Leichtmetallfelgen in 14 Zoll.

ESP ist nicht an Bord
In Sachen Sicherheit gibt es aber nur ABS und zwei Airbags. Einzige Option auf der Aufpreisliste ist ein Vierstufen-Automatikgetriebe für 970 Euro. Ab Mitte September ergänzt der japanische Mini-Verschnitt die Kleinwagen-Palette von Daihatsu und soll noch bis Ende des Jahres 1200 Kunden in Deutschland finden. 2007 will die Toyota-Tochter dann 3000 Fahrzeuge - vor allem - an die Frau bringen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal