Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Fahrbericht: Kia Cee'd Sporty Wagon - Kombi mit pfiffiger Klappe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fahrbericht  

Kia Cee'd Sporty Wagon: Kombi mit pfiffiger Klappe

21.08.2007, 13:36 Uhr | Alexandra Wolff/mid , t-online.de

Kia Cee'd Sporty Wagon (Foto: Kia)Kia Cee'd Sporty Wagon (Foto: Kia) Mit einem Kombi erweitert der Automobilhersteller Kia jetzt sein Angebot in der Golf-Klasse. Der Kia Cee'd Sporty Wagon überzeugt durch umfangreiche Serienausstattung und praktische Detaillösungen beim Raumkonzept. Am 31. August feiert der Kompaktklässler seine Markteinführung und ist damit nach der im Januar gestarteten fünftürigen Steilheckvariante das zweite Mitglied der Modell-Familie.#

Foto-Show Kia Cee'd Sporty Wagon
Foto-Show Kia Cee'd
Foto-Show VW Golf Variant
Foto-Show Die Kompaktklasse wächst
Foto-Show Peugeot 207 SW
Fahrbericht Kia Cee'd

Hier geht es zum großen Archiv (Foto: Werk)Hier geht es zum großen Archiv (Foto: Werk)Sportlich gezeichneter Kombi
Von außen präsentiert sich der Fünftürer mit seiner lang gestreckten Form und einer im Heckbereich leicht nach unten gezogenen Dachlinie modern und dynamisch. Der Radstand von 2,65 Metern ist der gleiche wie bei der Limousine, aufgrund des größeren Hecküberhangs wartet die Kombi-Version mit einer Länge von 4,47 Metern aber mit 23,5 Zentimetern mehr auf als diese.

Aktuelle Meldungen Autogramm

Doppelter Gepäckraumboden
Das Gepäckraumvolumen ist auf 534 Liter gewachsen. Als weitere Ablagefächern stehen unter dem Gepäckraumboden noch einmal 55 Liter Stauvolumen zur Verfügung und darunter ist das Notrad untergebracht. Durch das leichtgängige Umklappen der Rücksitze kann der Laderaum auf insgesamt 1664 Liter erweitert werden. Ungewöhnlich: Um einen guten Zugang zum Gepäckraum zu ermöglichen, wurde der Anschlag der Heckklappe um 22,5 Zentimeter weiter in den Dachbereich hinein integriert. In engen Parklücken ist sie somit besser zu öffnen. Das Einladen von schwerem Gepäck wird durch eine ebene Ladekante erleichtert. Eine Dachreling für Fahrradträger oder Dachboxen ist serienmäßig dabei.

Foto-Show Kia Carens
Foto-Show Kia Sorento Facelift
Foto-Show Kia Picanto

Hochwertige Materialien innen
Angenehm fällt die hochwertige Materialauswahl im Innenraum auf. Die Bedienelemente im Armaturenbrett sind leicht erreichbar und sinnvoll angebracht. Bei der Verarbeitung der Kunststoffverkleidung könnte allerdings noch nachgebessert werden. Das Raumangebot ist für die Klasse ordentlich, sowohl auf Vorder- als auch auf Rücksitzen stehen ausreichend Bein- und Kopffreiheit zur Verfügung. Serienmäßig verfügt der Kombi über eine Lendenwirbelstütze in den Vordersitzen, was rückenschonendes Fahren ermöglichen soll.

Gleiche Motoren wie beim Fünftürer
Als Motorisierung stehen zwei Diesel- und drei Benzintriebwerke zur Wahl. Die Ottomotoren verfügen über eine Leistung von 109 PS, 122 PS und 143 PS. Serienmäßig sind sie mit einem manuellen Fünfganggetriebe gekoppelt, optional steht für die beiden größeren Motoren eine Vierstufenautomatik zur Verfügung. Gefragter bei der deutschen Kundschaft dürfte aber der 1,6-Liter-Vierzylinder-Common-Rail-Dieselmotor sein, der in zwei Leistungsstufen angeboten wird: mit 90 PS und 115 PS. Beide Versionen sind mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe kombiniert. Für Fahrer, die eine höhere Leistung bevorzugen, steht zusätzlich ein Zwei-Liter-Turbodiesel mit 140 PS und einem Drehmoment von 305 Newtonmetern zur Wahl.

Zügiger Diesel mit kleinem Durst
Die 115-PS-Version verfügt nicht nur über einen angenehm zurückhaltenden Motorsound, der Fünfsitzer kommt auch zügig in Schwung. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h dauert 11,7 Sekunden, in der Spitze fährt der Fronttriebler 188 km/h. Das Fahrwerk ist trotz der bewusst sportlichen Auslegung dennoch auch bei längeren Reisen ausreichend komfortabel. Die direkte und leichtgängige Lenkung lässt den Koreaner zügig durch die Kurve fahren. Der Verbrauch des Dieseltriebwerks mit serienmäßigem Partikelfilter liegt laut Hersteller bei 4,9 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern.

Gutes Preis-Leistungsverhältnis
In der Basisversion "LX" verfügt der Cee'd Sporty Wagon unter anderem über ein CD-Radio mit sechs Lautsprechern, elektrische Fensterheber vorne, einen höhenverstellbaren Fahrersitz, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung und ein Gepäckraumtrennnetz. An Sicherheitsausstattung sind unter anderem sechs Airbags und ESP mit an Bord. Der Einstiegspreis für den Kombi liegt je nach Motorisierung zwischen 15.900 Euro und 24.725 Euro. Rund 3000 Einheiten will der Hersteller im laufenden Jahr noch verkaufen, für 2008 sind etwa 6750 Neuzulassungen angepeilt. Bei dem guten Preis-Leistungsverhältnis dürfte diese Erwartung nicht zu hoch gegriffen sein.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal